Anzeige

Besuch in der Bibliothek der Pädagogischen Stiftung Cassianeum

Der erste Blick in die Bibliothek!
Donauwörth: Kloster Heilig Kreuz | Vor 39 Jahren, so der Vorsitzende des Historischen Vereins Donauwörth Dr. Ottmar Seuffert, war es zum letzten Male, dass Mitglieder des Vereins die Möglichkeit hatten, die Bibliothek der Pädagogischen Stiftung Cassianeum im Kloster Heilig Kreuz zu besichtigen. Allerdings konnten nur Mitglieder des Vereins in den Genuss dieses Highlight kommen und auch hier war die Anzahl auf 25 begrenzt. Wie groß das Interesse an der Führung war, bewies die Tatsache, dass bereits einen Tag nach Versand des Jahresprogramms die Veranstaltung restlos ausgebucht war und bereits eine Warteliste für eine eventuelle Wiederholung geführt wird.
Peter Kastner, der ehrenamtliche „Bibliothekar“ der Stiftung, begrüßte die interessierten Besucher herzlich in der Bibliothek der Stiftung und ließ die Geschichte der Bücher in Verbindung mit dem Kloster in einem kurzweiligen Vortrag Revue passieren.
Anschließend durften die Teilnehmer in den von Peter Kastner ausgewählten Schätzen, von der Schedlschen Weltchronik bis zur Geschichte des Klosters Heilig Kreuz von Abt Coelestin Königsdorfer, allerdings nur wenn man sich die entsprechenden Handschuhe angezogen hatte, blättern. Dr. Ottmar Seufert wie Peter Kastner erklärten dabei verschiedene Zusammenhänge bzw. erläuterten auch die ausgelegten alten Drucke.
Die Zeit verging dabei wie im Fluge und nach gut zwei Stunden bedankten sich die Teilnehmer beim Bibliothekar Peter Kastner mit herzlichem Applaus für die Möglichkeit dieses herrliche Kleinod mitten in Donauwörth einmal auf dieses Weise gesehen zu haben.
Peter Kastner sagte dabei bereits zu, diese Führung gerne noch einmal zu wiederholen.

Deshalb ein Tipp an alle an ihrer Heimat interessierten Donauwörther: Werden auch Sie Mitglied im Historischen Verein Donauwörth und Umgebung e.V. Für sage und schreibe unglaubliche 12 Euro Jahresbeitrag, der Verein nimmt aber gerne zusätzliche Spenden entgegen, wird ein reichhaltiges Jahresprogramm angeboten, das mit Geld eigentlich nicht zu bezahlen ist.
Hier ein kleiner Einblick in das Jahresprogramm 2010:
6./7. März Führungen durch die Ausstellung „Dem verborgenen auf der Spur…“
17. April Tages-Exkursion nach Ottmarshause, Burg Sallach, Römerlimes …
11. Mai Vortrag von Dr. Lerch „75 Jahre Herz-Jesu-Missionare in Donauwörth
12. Juni Tagesexkursion „Barock in Ellingen“
19. Juni Exkursion nach Pfaffenhofen mit Besuch des Klemmer-Grabes, Kirche …
3. Juli Besuch zur Landesausstellung „Bayern – Italien“ in Füssen
4. September Besuch des Augsburger Teils der Landesausstellung „Bayern – Italien“
12. September Tag des offenen Denkmals – Stadtknechtsturm am Ochsentörl
6. Oktober Vortrag über Johannes Traber und die Erinnerungskultur in Donauwörth
16. November Vortrag „Johannes Traber, Bibliothekar am Cassianeum und erster Stadtarchivar in Donauwörth

Weitere Informationen über den Historischen Verein Donauwörth und Umgebung e.V. erteilt gerne der Vorsitzende des Vereins Stadtarchivar Dr. Ottmar Seuffert.
1
1
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin donauwörther | Erschienen am 04.03.2010
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
18.281
Franz Scherer aus Friedberg | 07.02.2010 | 13:54  
16.195
L. G. aus Wertingen | 07.02.2010 | 15:33  
87.986
Kocaman (Ali) aus Donauwörth | 07.02.2010 | 17:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.