Anzeige

50-Jahre-Jubiläum: Teilnehmer erzählen ihre persönlichen Erfolgsgeschichten

Grund zur Freude an der Kolping Akademie in Donauwörth haben v. l. Amajad Alkhabbaz, Bahram Kamaran, die drei Ausbilder Carina Schwarz, Tobias Ulrich und Kirsten Neuhaus, Akademieleiter Peter Goldammer, Candy Mielke-Malchow, Ausbilder Josef Werner und Johannes Meule (Foto: Daniel Weigl, Redaktionsbüro Schwaben)
 
Gebhard Kaiser, Vorsitzender der Kolping Akademie
Donauwörth: Die Kolping Akademie | Das Jubiläumsjahr an der Kolping Akademie ist in vollem Gange. Rund 80 geladene Gäste, darunter der stellvertretende Landrat, Reinhold Bittner, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Donauwörth, Armin Neudert und weitere wichtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft feierten am vergangenen Freitag das 50-jährige Jubiläum am Standort Donauwörth. Teilnehmer der Kolping Akademie in Donauwörth erzählten dort gemeinsam mit ihren Ausbildern ihre persönlichen Erfolgsgeschichten.

Wie Integration gelingt: Teilnehmer berichten

Amjad Alkhabbaz, Johannes Meule, Bahram Kamran und Candy Mielke-Malchow freuten sich. Sie haben den Weg in den Beruf geschafft. Sie alle haben eine ganz persönliche Geschichte zu erzählen, die eines gemeinsam hat: Die Kolping Akademie hat sie auf ihrem Weg begleitet.

Amjad Alkhabbaz kam im Jahr 2016 nach Deutschland, da er aus seinem Heimatland Syrien flüchten musste. An der Adolph-Kolping-Berufsschule in Donauwörth besuchte er die Berufsintegrationsklasse. Schnell machte er Fortschritte in Deutsch und absolvierte ein Praktikum. Seit September 2018 unterstützt ihn die Kolping Akademie durch ausbildungsbegleitende Hilfen in seiner Ausbildung als Elektroniker.

Johannes Meule ist heute Vorarbeiter und hat ein kleines Team unter sich. Angefangen hat er mit der praktischen Berufsvorbereitung im Bereich Holz an der Kolping Akademie in Donauwörth. Durch sein Talent und seine Willensstärke wechselte er von seiner Ausbildung als Holzbearbeiter noch im ersten Lehrjahr in die Vollausbildung als Schreiner.
Bahram Kamran ist 2015 aus Afghanistan nach Europa geflohen. Die Schule konnte er in seiner Heimat nicht mehr abschließen und musste in Deutschland neu anfangen. Der Deutschkurs an der Kolping Akademie in Donauwörth sowie die persönliche Betreuung und Hilfe in allen Lebenslagen ebneten ihm den Weg ins Berufsleben. Nach dem Quali und verschiedenen Praktika startete er eine Ausbildung als Bauzeichner.

Candy Mielke-Malchow arbeitet heute als Führungskraft bei Airbus Helicopters. Als er im Jahr 2001 seine Ausbildung bei der Kolping Akademie antrat, war er noch Punker, tätowiert, mit langem schwarzem Mantel und weißen Kontaktlinsen. Mit Hilfe seines Ausbilders bei der Kolping Akademie, Josef Werner, fand er seinen Weg zurück in die Gesellschaft und motiviert heute mit seiner Geschichte andere Jugendliche, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Bei der Kolping Akademie steht der Mensch im Mittelpunkt

Diese persönlichen Erfolgsgeschichten zeigen, was das Besondere an der Kolping Akademie ist: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt. Peter Goldammer, der im Februar dieses Jahres die Leitung der Akademie in Donauwörth übernommen hat, blickte in seiner Rede zurück in die Anfangsjahre der Akademie. In den 70er Jahren habe die Kolping Akademie mit der Beschulung vietnamesischer Flüchtlinge begonnen. Integrationsarbeit gehöre bis heute zum Kern der Bildungsarbeit der Kolping Akademie, das Angebot ist mittlerweile jedoch weitaus vielfältiger. Die Kolping Akademie leistet nicht nur Integrationsarbeit, auch Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und betriebliche
Gesundheitsförderung gehören zu den Geschäftsbereichen. Erst im vergangenen Sommer feierte die Kolping Akademie in Donauwörth nach der Modernisierung ihre Wiedereröffnung. Nun stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern frisch renovierte Räumlichkeiten und Ausbildungswerkstätten auf dem neuesten technischen Stand zur Verfügung, die die Gäste bei der Feier besichtigten. Hier können auch externe Interessenten Aufträge an die Auszubildenden vergeben. Denn das Lernen mit direktem Praxisbezug steht bei Kolping an vorderster Stelle. Die Ausbildung im gastronomischen Bereich erfolgt beispielsweise direkt im Bistro der Akademie. Bei der Jubiläumsveranstaltung am Freitag überzeugten sich die geladenen Gäste selbst bei Häppchen vom Talent der jungen Köche.

Die Herausforderungen der Zukunft annehmen

In Zukunft wolle die Kolping Akademie vor allem das Thema Langzeitarbeitslosigkeit stärker in den Fokus nehmen, so Akademieleiter Peter Goldammer. Beispielsweise soll eine Impuls-Woche im Tagungshaus Reimlingen, das ebenfalls zur Kolping Akademie gehört, arbeitsmarktferne Jobcenter-Kunden durch Training und Coaching motivieren. Gemeinsam mit den 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kolping Akademie in Donauwörth und den Kooperationspartnern wie Arbeitsamt und Jobcenter werden dieses und viele weitere Projekte mit Blick auf die Zukunft angegangen.

Landrat a.D. Gebhard Kaiser, Vorsitzender der Kolping Akademie, richtete in seiner Rede den Blick ebenfalls in die Zukunft. Die Werte des Gründervaters Adolph Kolping prägen bis heute die Arbeit der über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kolping Akademie: Solidarität, Zusammenhalt und eine starke Gemeinschaft durch Bildung. In Zukunft setze die Kolping Akademie darauf, sich der neuen Anforderungen der Arbeitswelt, wie beispielsweise der Digitalisierung, anzunehmen, nach dem Motto: „Bestehendes weiter ausbauen, die Zeichen der Zeit erkennen.“ Er dankte den Partnern wie den Kommunen, Jobcentern und Arbeitsagenturen für die gute Zusammenarbeit.

Marie-Therese Abler / Die Kolping Akademie
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.