Anzeige

100 Jahre Pädagogische Stiftung Cassianeum - "Zu werden, wer du bist"

100 Jahre Pädagogische Stiftung Cassianeum Donauwörth
 
Kloster Heilig Kreuz mit Internat, Auer Verlag und Kindergarten im Herzen der Stadt Donauwörth. Hier: Zum Schwäbischwerder Kindertag wird im Garten ein Historienspiel der Stadt- und Reichsgeschichte gespielt.
Donauwörth: Pädagogische Stiftung Cassianeum | Festakt im Kloster Heilig Kreuz Donauwörth
Ganzheitliche Erziehung und Bildung im christlichen Geist

Ludwig Auer, "Onkel Ludwig", 1839 in Laaber in der Oberpfalz geboren, 1914 in Donauwörth gestorben, gestaltete 1910 gemeinsam mit seiner Frau Philumena aus seinem Lebenswerk die Pädagogische Stiftung Cassianeum, zum Fest der Kreuzerhöhung wurde die Gründung vor 100 Jahren in Heilig Kreuz, dem ehemaligen Benediktinerkloster, gefeiert.

Die Vision von Onkel Ludwig

In seiner Festansprache skizzierte der Diözesanbischof em. Viktor Josef Dammertz die grundlegende Bedeutung des Cassianeums in der Gegenwart: "Im Mittelpunkt einer solchen [christlichen] Erziehung und Bildung steht der einzelne junge Mensch. [ ... ] Erziehung setzt darum Ehrfurcht voraus vor dem Geheimnis, das uns in jedem Kind, in jedem Jugendlichen begegnet."

Worin könnte das Ziel des Menschseins gesehen werden? Der emiritierte Bischof erläuterte anhand einer durch Martin Buber überlieferten Anekdote: "Der weise Rabbi Sussja sagte im Angesicht des nahen Todes seinen Jüngern: Wenn ich im Jenseits ankomme, wird man mich nicht fragen: Warum bist du nicht Mose gewesen? Man wird mich fragen: Warum bist du nicht Sussja gewesen?"

Es liegt im Wesen der menschlichen Freiheit, sich selbst zu gestalten; kein Schicksal und kein Determinismus führen den Einzelnen automatisch zu dem, was in ihm steckt. Zu werden, wer ich in Wahrheit bin - darin könnte das Ziel gesehen werden. Dieses Ideal hegte auch Ludwig Auer mit seinem Cassianeum.

Zahlreiche Gäste und Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft, Herz-Jesu-Patres insbesondere, aber auch Mitarbeiter/-Innen des Verlags, des Internats, der Realschule u. v. m. fanden sich im anschließenden Empfang im Kreuzgang des Klosters ein. Ja, viele Menschen wirken auch heute noch zusammen, um diese ebenso schöne wie verantwortungsvolle Aufgabe zu verwirklichen, die im Mittelpunkt des Cassianeums besteht: Bildung und Erziehung, Talente, Kompetenzen, Fähigkeiten, intellektuelle, künstlerische, religiöse, ethische und soziale, zu wecken und zu fördern - im ganzheitlichen Sinn.

Es genügt nicht, so unterstrich Bischof Dammertz, allgemeine und verbindliche Werte zu vermitteln; jede einzelne Individualität trägt in sich eben jenes Geheimnis des Menschseins auf besondere Weise, und der Pädagoge kann allein aus Sympathie und Liebe heraus den humanistischen Zielsetzungen des Menschseins zu entsprechen versuchen.

In diesem Sinn appellierte der Bischof: "Bleiben Sie dem Erbe Ludwig Auers treu, und versuchen Sie, es engagiert in der heutigen Zeit umzusetzen!"

Foto: Festakt im Kloster Heilig Kreuz: Prof. Ludwig Häring (Vorsitzender Stiftungsrat), Pater Provinzial Walter Licklederer, Maria Bauer (Dekanatsratvorsitzende), Bischof em. Viktor Josef Dammertz, Prälat Andreas Baur und Prof. Dr. Werner Schiedermair (Vorstand) freuen sich über das schöne Jubiläum der Stiftung (von links nach rechts).

Foto Heilig Kreuz und Cassianeum: Im Herzen der Stadt Donauwörth befindet sich das Kloster Heilig Kreuz mit der Pädagogischen Stiftung Cassianeum.
Hier: Der Schwäbischwerder Kindertag, der die Stadt- und Reichsgeschichte zahlreichen Besuchern vor Augen führt, findet alle zwei Jahre mit seinem Historienspiel im Heilig-Kreuz-Garten statt.
0
1 Kommentar
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 19.09.2010 | 09:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.