Anzeige

Wenn alle Brunnen wieder fließen: Das CID-Projekt „Geschmückte Osterbrunnen in Donauwörth“

Noch wird fleißig gearbeitet an einer großen, bunten Vogelschar - doch die Vorhut ist schon da! Im Werkraum der Mangoldschule: Ulrike Dobmeier, Sibylle Lutzkat und CID-Projektleiterin Birigt Rößle mit den diesjährigen Künstlern des Osterbrunnens.
Ein Freitagvormittag im Februar: Emsig wuseln Kinder durch den hellen, kleinen Werkraum im Keller der Mangoldschule im Donauwörther Spindeltal, engagierte, kreative Betriebsamkeit unter den Augen ihrer Lehrerin Ulrike Dobmeier. Sie arbeiten an einem besonderen Projekt, das augenscheinlich allen viel Freude und Spaß macht: Das CID-Projekt „Geschmückte Osterbrunnen“ (Gesamtleitung: Birgit Rößle). Heuer also wird der Reichsstadtbrunnen festlich von Grundschülern dekoriert, die sich natürlich gemeinsam mit ihrer Rektorin Sibylle Lutzkat, Anna Hafner und Barbara Drexler mit im Team ein bezauberndes Sujet haben einfallen lassen: Eine bunte, quirrlige Vogelschar wird - so viel darf jetzt schon verraten werden - den majestätischen Reichsadler umschwirren, wenn in gut einer Woche Donauwörth zum Ostereiermarkt im Tanzhaus einlädt.

Ganz im Stil des renommierten Künstlers Hans Langner (Bad Tölz), dessen kreatives Gestalten als Leitmotiv „die Leichtigkeit und Freiheit“ des Vogels fokussiert, bilden und bemalen die Kinder aus Pappmaché lustige, bunte, vielgestaltige Piepmätze, ideenreich und schön. Nicht Imitation und möglichst „naturgetreues“ Abbilden bestimmter Vogelarten ist das Anliegen, sondern fantasievolle Kreationen sind gelungen, mal zierlich-neugierig, mit langem Schnabel und großen Augen, mal wie im Flug oder eben erst geschlüpft, eher pummelig, hüpfend, so als ob das Vögelchen am Nestrand säße oder unterwegs auf Futtersuche ... . Kein Vögelchen gleicht dem anderen, alle verschieden, vielfältig, alle ganz besonders, alle einmalig schön, ganz nach den Ideen der Kinder.

Seit Jahren lässt die City-Initiative-Donauwörth e. V. diese bis weit in das Mittelalter zurückführende Tradition wieder aufleben, Reichsstadt-, Partnerschafts-, Marien- und Fischerbrunnen in der Innenstadt auf Ostern hin zu dekorieren, immer mit einer Schule als Partner, unterstützt oft durch Senioren, diesmal auch durch den städtischen Kindergarten mit frischen, bemalten Ostereiern und last but not least durch Maler Obermaier als Sponsor für die Farben.

„Ist es nicht schön, wenn so viele Hände, jung und alt, über Generationen hinweg, zusammenhelfen? Und wenn Ostern kommt und die Brunnen wieder geschmückt sein werden, dann kommen alle in die Stadt, weisen auf die Brunnen hin und sagen: Da, schau! Das habe ich gebastelt.“ Und erneut wird es auch, so berichtete Birgit Rößle im Pressegespräch, wieder eine Ausstellung in der Raiffeisen-Volksbank im Ried geben, die durch Fotos, Skizzen, Pläne und Zeichnungen das Projekt diesmal der Mangoldschule vorstellen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.