Anzeige

Weihnachten im Schuhkarton - zum 10. Mal im Landkreis Donau-Ries

Coverchild 2012 (Foto: Geschenke der Hoffnung e. V.)
Donauwörth: Christengemeinde ARCHE |

„Weihnachten im Schuhkarton®“ für Kinder in Not
Zum 10. Mal im Landkreis Donau-Ries

Der Startschuss ist gefallen: In den nächsten Wochen haben Menschen in Deutschland Gelegenheit, einem Kind in Not Freude und Hoffnung zu schenken – indem sie sich an der weltweit größten Geschenk-Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligen. In diesem Jahr wird das 100millionste Kind beschenkt werden.

Freude schenken ist leicht: einfach den Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben und das Päckchen mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse 2-4, 5-9 oder 10-14 füllen. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Eingepackt werden dürfen nur Geschenke, die zollrechtlich in allen Empfängerländern erlaubt sind. Eine Packanleitung ist im Aktionsflyer zu finden, der an vielen Stellen ausliegt.

Ist der Karton gepackt, kann er zusammen mit einer empfohlenen Spende von sechs Euro für Abwicklung und Transport zu einer der rund 5.000 registrierten Abgabestellen (Asbach-Bäumenheim, Donauwörth, Flein, Harburg, Kaisheim, Mertingen, Rain, Tapfheim) gebracht werden. Wo diese zu finden sind und auf was man beim Packen achten sollte, ist unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org veröffentlicht oder telefonisch unter 030-76 883 883 zu erfragen. Abgabeschluss ist der 15. November.

Von den Abgabestellen aus geht das Päckchen über geschulte Sammelstellen und Regionallager nach Osteuropa und Zentralasien. Dort werden die Schuhkartons von christlichen Gemeinden unterschiedlicher Konfessionen verteilt. Diese organisieren, wenn erwünscht, eine Weihnachtsfeier und bieten ein Heft mit Geschichten aus der Bibel an. Die Verteilpartner arbeiten häufig mit Behörden und sozialen Einrichtungen zusammen.

Im vergangenen Jahr freuten sich 494.901 Mädchen und Jungen über ein Geschenk aus Deutschland und Österreich. Weltweit wurden seit Beginn der Aktion 1990 über 90 Millionen Schuhkartons gepackt. Bereits vor der Aktion zeichnet sich ab, dass der Unterstützerkreis stetig wächst: Hunderte ehrenamtliche Sammelstellenleiter haben bereits zugesagt, die abgegebenen Geschenk-Päckchen kind- und zollgerecht zu verpacken und sie auf die Reise zu schicken. Auch viele Unternehmen unterstützen die Aktion des christlichen Hilfswerks Geschenke der Hoffnung e.V. mit Mitarbeiteraktionen oder stellen Sachspenden zur Verfügung. Zu den prominenten Fürsprechern zählen Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), der Generalsekretär des CVJM-Gesamtverbandes Deutschland, Dr. Roland Werner, und das Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Tabea Dölker.

Im Landkreis Donau-Ries hat der Landrat Stefan Rößle zum nunmehr 10. Mal die Schirmherrschaft übernommen und unterstützt die Aktion persönlich. Im vergangenen Jahr wurden 1.332 Päckchen kontrolliert und weitergeleitet. Gerne nehmen wir Ihre Hilfe in Anspruch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.