Anzeige

Schlittenfahrt mit Lissi und dem wilden Kaiser Ministrantenausflug der Pfarreiengemeinschaft in die Bavaria Filmstadt

Ankunft der Gruppe in der Filmstadt
Der Ausflug aller Ministranten der Pfarreiengemeinschaft Donauwörth fand dieses Jahr am letzten Ferienwochenende statt. So machten sich die Minis der Teilpfarreien Auchsesheim, Nordheim, Berg und vom Münster in Donauwörth mit ihren Betreuern in einem Bus nach München auf. Der frühere Plan, in den Europapark nach Rust zu fahren, war leider aus Kostengründen von der Pfarrei verworfen worden. Doch die Bavaria Filmstadt, die das Alternativprogramm bildete, bot den jungen Messdienern fast ebensoviel. Neben der sehr interessanten Besichtigung vieler Kulissen verschiedenster in München gedrehter Filme, konnte man auch einiges selbst ausprobieren. So schlüpften beispielsweise einige der Jungen und Mädchen in Rollen aus Michael „Bully“ Herbigs Film „Traumschiff Surprise“. Das dabei mitgefilmte Material wurde dann von den Profis der Filmstudios bearbeitet und mit Originalszenen aus dem Film vermischt, als eigener kleiner Blockbuster den Besuchern überreicht.
Nach der weiteren Tour, auf der die Gruppe aus etwa 50 Mitgliedern unter anderem durch Kulissen der Filme „das Boot“, „Asterix und Obelix“, „der Baader-Meinhof-Komplex“ und – brandaktuell – „Wickie und die starken Männer“ streiften, besuchten alle gemeinsam noch das 4-D-Kino in der Filmstadt. Hier erlebten alle eine wilde Fahrt auf dem Schlitten durch die Schneelandschaft aus dem Animationsfilm „Lissi und der wilde Kaiser“.
Nach der Abreise aus den Filmstudios klang der aufregende und abwechslungsreiche Tag bei einer gemeinsamen Brotzeit in einem gemütlichen Landgasthof aus. Alle Ministranten waren sich einig, dass sie sich bereits auf den nächsten Ausflug miteinander freuten, an dem die Betreuer bereits jetzt schon wieder planen, um vielleicht diesmal den Wunsch der vielen Minis, in den Europapark zu fahren, verwirklichen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.