Anzeige

Landrat Rößle ehrt langjährige Mitarbeiter

Hugo Neher (links) und Robert Sporr (rechts) wurden von Landrat Stefan Rößle für Ihre 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst geehrt
Robert Sporr und Hugo Neher wurden dieser Tage von Landrat Stefan Rößle für ihre 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst ausgezeichnet. Rößle sprach seinen beiden Mitarbeitern für den langjährigen treuen Dienst seine Anerkennung aus und überreichte ihnen eine Ehrenurkunde sowie ein kleines Präsent.

Robert Sporr begann seine Beamtenlaufbahn im Jahr 1969 zunächst als Beamtenanwärter im Amtsgericht Donauwörth. In der Zeit von 1971 bis 1974 war er bei der Staatsanwaltschaft am Landgericht Augsburg tätig und wechselte im Jahr 1974 zur Stadt Augsburg. Im April 1986 wurde Robert Sporr beim Landkreis Donau-Ries im gehobenen Dienst eingestellt und im Bereich Sitzungsdienst eingesetzt. Seit 1997 ist Sporr in der Beratungsstelle für Schwangere, Schuldner und Senioren (jetzige Bezeichnung) tätig und dort für vielfältige Aufgaben zuständig. Er ist u. a. Ansprechpartner für die Seniorenberatung, Qualtitätssicherung und Aufsicht für Pflege- und Behindertenheime sowie Ordnungswidrigkeiten in der Pflegeversicherung. Daneben hat er die Funktion des Brandschutzbeauftragen am Landratsamt Donau-Ries inne.

Hugo Neher trat im Jahr 1969 seinen Vorbereitungsdienst als Bauinspektoranwärter beim Landratsamt Rosenheim an und wechselte 1970 zum Landkreis Starnberg wo er bis 1980 als Bautechniker tätig war. Im Mai 1980 erfolgte seine Einstellung beim Landkreis Donau-Ries. Hugo Neher war seit dem im Bauamt tätig und Kreisbaumeister des Landkreises Donau-Ries. In dieser Funktion oblag ihm die Beurteilung und technische Prüfung der Bauan-träge sowie die Beratung der Bauherrn. Zudem übernahm Neher die leitende Funktion im technischen Baubereich nach Ruhestandsversetzung seines Vorgängers im Jahr 2000. Unter Landrat Rößles Amtszeit wurde Hugo Neher mit der oftmals schwierigen Aufgabe „Denkmalschutz“ betraut. Seit Juli 2006 befindet sich Neher in der Freistellungsphase seiner Altersteilzeit.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin donauwörther | Erschienen am 06.11.2009
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.