Anzeige

Landkreis Donau-Ries packte 801 Schuhkartons für Kinder in Not

Zum 21. Mal haben sich Hunderttausende Menschen in Deutschland, dem Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Südtirol und der Schweiz an der Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton®“ beteiligt. Auch viele Mitbürger aus dem Landkreis Donau-Ries packten Schuhkartons mit neuen Geschenken für Kinder in Not: Die Sammelstelle in Donauwörth konnte 801 wunderschön und liebevoll gepackte Schuhkartons auf die Reise schicken.
Auch der Trägerverein Geschenke der Hoffnung dankt allen Päckchenpackern, Helfern und Unterstützern im Landkreis Donau-Ries von ganzem Herzen: „Die Sammlung und der Transport der Päckchen zu den Kindern ist erst der Anfang einer großen Reise“, sagt Geschäftsführer Bernd Gülker. „Viele Kinder erfahren durch die Aktion zum ersten Mal in ihrem Leben, dass es einen Gott gibt, der sie bedingungslos liebt. Genau das feiern wir an Weihnachten – und diese Hoffnung wollen wir mit unseren Partnern hier und in den Empfängerländern weitertragen.“ Die Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum werden rund um die Weihnachtszeit u. a. in Bulgarien, Moldau, Polen, Rumänien, Slowakei und Weißrussland zielgerichtet an Kinder in Not im Rahmen von Weihnachtsfeiern weitergegeben.

Spenden weiterhin benötigt
Wer die Abgabefrist verpasst hat, kann die Aktion finanziell unterstützen: Gespendet werden kann auf der Webseite des Vereins über das sichere Online-Spendenformular oder klassisch per Überweisung (Geschenke der Hoffnung, Konto: Pax-Bank eG, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton).

Die Sammelstelle in Donauwörth dankt ganz besonders auch den vielen Unterstützern und ehrenamtlichen Helfern. Ein besonderer Dank geht auch dieses Jahr wieder an Herrn Hofer für die Bereitstellung der Halle zur Kontrolle und Lagerung der eingegangenen Schuhkartons. Danke auch für Sachspenden der Expertmärkte, der RVB Bäumenheim., für Wollspenden, für unzählig liebevoll gearbeitete Mützen, Schals, Socken und Teddies von verschiedenen fleißigen Handarbeiterinnen und für die vielen Stellen, die sich als Annahmestellen zur Verfügung gestellt haben.

Gebrauchte Kleidung und Spielwaren, sowie aus zollrechtlichen Gründen nicht zugelassene Süßigkeiten mussten bei der Kontrolle der Schuhkartons entnommen werden und wurden an die Tafeln Bäumenheim und Donauwörth und an die „Aktion Anker“ in Donauwörth weitergegeben.

Privatpersonen und Unternehmen können mit einer größeren Spende symbolisch die Patenschaft für den Transport von tausenden Päckchen in ein ausgewähltes Land übernehmen. Ab Ende Dezember werden auf der Website www.weihnachten-im-schuhkarton.org und auf Facebook www.facebook.com/WeihnachtenimSchuhkarton erste Fotos, Berichte und Videos der Verteilungen veröffentlicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.