Anzeige

Die Alpenvereinsjugend der Sektion Donauwörth beim Biwak im Lechtal

Kleine unter sich
Mit schwerem Gepäck stieg eine größere Gruppe von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der Alpenvereinssektion Donauwörth hinauf zum Roßkarsee, an dem biwakiert werden sollte. Von Gramais im Lechtal schlängelte sich der Weg an Wasserfällen und Steinmanderln vorbei. Bei traumhaftem Wetter war das Plätschern des Roßkarbachs ständiger Begleiter. Den steilen Weg meisterte selbst die Jüngste mit ihren erst fünf Jahren ohne Klagen. Oben angekommen kühlten die ganz Mutigen ihre überhitzten Gemüter im schätzungsweise acht Grad kalten Roßkarsee. Ein Teil der Gruppe stieg wieder ab, während die Übrigen das Nachtlager aufbauten. Das bei Einbruch der Dämmerung unter freiem Himmel gemeinsam gekochte Essen schmeckte nach den Strapazen besonders gut. Am nächsten Morgen wurden alle von einer Herde kuscheliger Wollschafe geweckt und Mensch und Tier beäugten sich gleichermaßen verdutzt. Zum besonderen Erlebnis des Biwakierens kam beim morgendlichen Aufstieg "Zum Loch" noch der Nervenkitzel des Kletterns hinzu. Doch mit Unterstützung der Älteren wurden die Schwierigkeiten gemeistert und die jungen Kletterer legten viel Mut und Spaß an den Tag. Ein grandioser Ausblick krönte den Tag und zur Belohnung für die Mühen gab es im Tal Eis für alle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.