Anzeige

Besucher waren rundum begeistert

Viel Spaß hatten die Besucher in der so genannten Greenbox von Regionalmanagement und Wirtschaftsförderverband Donau-Ries: Nach dem posieren vor der grünen Wand gab es das Erinnerungsbild vor dem gewünschten Hintergrund (kleines Bild) gleich mit nach Hause. (Foto: LRA)

Landkreis Donau-Ries hatte tolle Aktionen – super Bilanz der Donau-Ries-Ausstellung

Donauwörth (pm). „Super“, „ganz toll“, „prima Idee“ – die Besucher der Donau-Ries-Ausstellung waren sich einig, dass sich der Landkreis Donau-Ries mit seinen Partnern in diesem Jahr wieder überaus positiv präsentiert hat. Ob Foto-Aktion, Biergarten oder Showküche, die Angebote wurden sehr gut angenommen – und das freute nicht zuletzt Alfred Stöckl, stellvertretender Landrat, der den Landkreis Donau-Ries durch die umfangreichen Präsentationen gut vertreten sah.

Es sollte eine Ausstellung für den ganzen Landkreis werden und so präsentierte sich der Landkreis natürlich auch selbst in all seinen Facetten. Frei nach dem Motto „Erleben, genießen, informieren“ gab es in der Stauferhalle unterschiedlichste Angebote für die Besucher. Dort hatten das Ferienland Donau-Ries, der Geopark Ries, die ARGE Schlösser und Museen, Club der Köche und BHG, mehrere Partnerkommunen, das Bündnis für Familie, der Kreisjugendring, die Wirtschaftsförderung, das Regionalmanagement sowie die Partner der Energie-Allianz ihre Stände aufgebaut.

Eine innovative Aktion hatten das Regionalmanagement und der Wirtschaftsförderverband Donau-Ries vorbereitet. Ob als Hubschrauberpilot, als Burgfräulein vor der Harburg, am Steuer eines großen Traktors oder als Gärtner – die Besucher konnten bei der Donau-Ries-Ausstellung ein einmaliges Foto von sich machen lassen, das sie als Erinnerung auch gleich mitnehmen konnten. Möglich wurde dies durch eine so genannte Greenbox, mit der realistische Fotomontagen erstellt werden können. Die hatten natürlich einen regionalen Bezug und sollten unter dem Motto „Wir sind Donau-Ries“ zur Identifikation mit der Region beitragen. Die Reaktionen der vielen Besucher – Große und Kleine ließen sich gleichermaßen ablichten – waren sehr positiv: 701 Fotos wurden gemacht, 900 Karten verteilt. Alles in allem waren wohl zwischen 2.000 und 3.000 Besucher am Stand von Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung.

Rundum zufrieden – das ist auch die Bilanz von Ferienland Donau-Ries und Geopark Ries. Die Besucher äußerten sich nur positiv über die Präsentationen und Angebote. Es wurden viele gute Gespräche geführt, außerdem wurden knapp 5.000 Flyer und Prospekte an Mann und Frau gebracht. Besonders gefragt waren die neue Radlkarte des Ferienlandes und der Flyer „Schmecken wo man is(s)t“, sowie der Geopark-Flyer „Von Krater zu Krater“ und die Broschüre von Geopark Ries kulinarisch.

Wie immer gut besucht war der Biergarten, die Genießerregion Donau-Ries hatte sich wieder einmal perfekt vorgestellt. Club der Köche und BHG hatten die Besucher jeden Tag mit regionalen, frisch zubereiteten Gerichten verwöhnt. Kostproben gab es zudem an der von Erdgas Schwaben bereitgestellten Showküche, an der täglich vor den Gästen und für die Gäste gekocht wurde. Und auch bei den Partnern von Geopark Ries konnten sich die Besucher kulinarisch verwöhnen lassen.

Ein Highlight bei den Donau-Ries-Ausstellungen sind immer wieder die Partnerschaftsaktionen. In diesem Jahr waren sechs Partnerkommunen dabei: die Donauwörther Partnerstadt Perchtoldsdorf aus Österreich, Gouville, die französische Partnerstadt von Harburg, das schweizerische Gansingen, das verbunden ist mit der Gemeinde Marxheim, die sächsische Partnerstadt von Nördlingen, Stollberg, und Costermano aus Italien, die Partnerstadt von Oberndorf am Lech. Erstmals präsentierte sich auch das ungarische Taksony, erst seit kurzem Partnerstadt der Stadt Rain. Bei überbackenen Austern, italienischen und österreichischem Wein, ungarischer Salami, Schweizer Schokolade kamen schnell gute Gespräche zustande und die Stimmung war bestens. Außerdem konnten sich die Besucher auch über die jeweiligen Städte und ihre Region informieren.

Erstmals beteiligten sich mit einem Stand in der „Landkreis-Halle“ auch der Kreisjugendring und das Bündnis für Familie. Am Stand des Bündnisses für Familie ging es u.a. um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Projekt Leihomas und -opas und das Pilotprojekt „Mehr Zeit für Familie“ präsentiert. Sehr zufrieden, so auch hier die Bilanz, rund 1.600 Präsente – Rücksäcke, Postkarten und Flyer – wurden verteilt. Vor allem aber gelang es, die Besucher darüber zu informieren, dass es das Bündnis für Familie gibt und welche Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger angeboten werden.

Energie-Beratung direkt vor Ort in der Ausstellungshalle boten die Partner der
Energie-Allianz an den fünf Tagen an. Auch sie waren sehr zufrieden mit dem Kundeninteresse und der Resonanz auf ihr Beratungsangebot.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.