Anzeige

Ballspieltag der schwäbischen Fach- und Berufsoberschulen in Donauwörth

Stellvertretender Landrat des Landkreises Donau-Ries Franz Oppel mit Schulleiter Karl Rieger und Bürgermeisterin der Stadt Donauwörth Maria Bauer
  Am vergangenen Dienstag war die Fach- und Berufsoberschule Donauwörth Ausrichter des Ballspieltages der schwäbischen Fach- und Berufsoberschulen. Bei durchwachsenen äußeren Bedingungen spielten die Schulen in den Sportarten Fußball (Damen und Herren), Basketball (Damen und Herren), Volleyball (Damen und Herren) und Handball die schwäbischen Sieger aus. Insgesamt traten zu dieser Großveranstaltung 46 Mannschaften mit ca. 600 Sportlerinnen und Sportlern zu den Wettbewerben an. Die Gastgeber waren dabei äußerst erfolgreich und konnten einige Siegerpokale einheimsen. Beim Fußball der Herren wurde zunächst in drei Dreiergruppen Jeder gegen Jeden gespielt. Die ersten Beiden jeder Gruppe spielten dann in zwei Zwischenrundengruppen nochmals jeder gegeneinander, wobei dann die ersten beiden Teams ins Halbfinale einzogen. Für das Semifinale konnten sich schließlich die Mannschaften aus Kempten, Memmingen, Krumbach und Donauwörth qualifizieren. Die Gastgeber hatten gegen Memmingen etwas Pech und unterlagen mit 0:1. Im kleinen Finale drehten sie dann den Spieß mit einem 1:0 Erfolg gegen Krumbach um und wurden so sehr guter Dritter. Der Sieg ging nach einem knappen 1:0 an Kempten. Im erstmals ausgetragenen Frauenfußballwettbewerb erwiesen sich die Gastgeber als Maß aller Dinge. In sehr souveräner Manier errangen die Fußballmädels der Hans-Leipelt-Schule den ersten Platz, wobei ihnen das Kunststück gelang alle Spiele zu gewinnen und dabei nicht einmal ein Gegentor zuzulassen. Die Donauwörther Volleyballdamen zeigten bereits in der Vorrunde und im Halbfinale, dass sie zu den ganz heißen Titelaspirantinnen gezählt werden mussten. Im Finale trafen sie dann auf einen ebenbürtigen Gegner aus Kempten, der dann, vielleicht auch wegen des verletzungsbedingten Ausscheidens einer ihrer Spielerinnen, das Nachsehen hatte. Zum gleichen Finalduell zwischen Donauwörth und Kempten kam es schließlich auch bei den Herren. Dabei war im Vorfeld den Herren der Hans-Leipelt-Schule gar nicht so viel zugetraut worden, weil in den Reihen der anderen Schulen einige Spieler aus höherklassigen Ligen standen. Die Mannschaft aus Donauwörth präsentierte sich während des ganzen Turniers als eingeschworenes Team und so gelang ihm auch im Finale der Überraschungscoup als es den Favoriten Kempten in die Knie zwang. Einen weiteren Sieg der Gastgeber gab es auch noch bei den Basketballdamen zu bejubeln. In einem Turnier jeder gegen jeden verloren die Donauwörtherinnen Damen zwar das erste Spiel, konnten aber danach noch zwei Siege einfahren, was im Endeffekt dank des besseren Korbverhältnisses zum Turniersieg reichte. Bei den Herren qualifizierten sich in den zwei Vorrundengruppen die Mannschaften aus Kempten, Memmingen, Neu-Ulm und Neusäß für das Halbfinale. Im Finale ließen die Mannen aus Kempten dann nie einen Zweifel am Sieg aufkommen und setzten sich verdientermaßen gegen die Mannschaft aus Memmingen durch. Das Team der Hans-Leipelt-Schule zog sich recht achtbar aus der Affäre, verpasste in seiner Vorrundengruppe zwar den Einzug ins Halbfinale, konnte aber dann in den Spielen um die Plätze fünf bis sieben letztlich den ordentlichen fünften Platz erringen. Eine Notiz am Rande: Als ein Schiedsrichter für die Basketballspiele konnte der Basketballprofi der Nördlinger Giants Benjamin Fumey gewonnen werden, der mit seiner sehr sympathischen Art für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Der Handballwettbewerb musste aufgrund der unsicheren Wetterlage leider von den Hartplätzen im Stauferpark in die Halle nach Höchstädt, die uns dankenswerterweise noch kurzfristig zur Verfügung gestellt wurde, verlegt werden. Dem Spaß der Mannschaften tat dies jedoch keinen Abbruch. Der Sieg ging nach zum Teil hart umkämpften und spannenden Spielen an die Mannschaft der Handballhochburg Friedberg, die sich im Finale gegen Neu-Ulm durchsetzte. Auch im Handball reichte es für die Gastgeber leider nicht ganz für das Halbfinale, in der Endabrechnung sprang der respektable sechste Platz heraus.

Bei der gemeinsamen Siegerehrung waren die angereisten Mannschaften voll des Lobes für die reibungslos funktionierende Veranstaltung und die wunderschönen Sportanlagen in Donauwörth. Bürgermeisterin Maria Bauer und der stellvertretende Landrat Franz Oppel dankten in ihren Grußworten den Sportlerinnen und Sportlern für die Teilnahme und gratulierten den siegreichen Mannschaften. Bei einem gemütlichen Beisammensein in der Aula der Hans-Leipelt-Schule, bei dem die Klasse BVT für das leibliche Wohl sorgte, klang dieser gelungene Tag schließlich aus.
(Text: Jochen Weber)
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin donauwörther | Erschienen am 07.06.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.