Anzeige

25. Februar: Krebs Selbsthilfegruppe Donauwörth fährt nach Eichstätt zum Fest der Heiligen Walburga der Schutzpatronin der Kranken.

Unsere Gruppenleiterin Erna Dirschinger die mit ihrer Mutter Maria Eisenwinter den weit über den Landkreis hinaus bekannten Buchdorfer-Zwoigsang bildet, hatte wie bereits in den vergangenen wieder eine Einladung von der Abtei St. Walburg erhalten den Gottesdienst zu Ehren der Heiligen Walburga musikalisch zu gestalten. Zusammen mit dem Jubilate-Chor den Erna Dirschinger gegründet hat und seitdem leitet, fuhren die Mitglieder der Donauwörther SHG nach Eichstätt. Als Reiseleiter konnte Erna den jetzt in Donauwörth im Kloster Heilig-Kreuz lebenden Pater Blasius Maier, der 40 Jahre in Rebdorf bei Eichstätt seine Wirkungsstätte hatte gewinnen. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche, stellten die Buchdorfer Sängerinnen und der Jubilate-Chor,begleitet von Max Höhringer an der Orgel und Erna Dirschinger mit ihrer Gitarre ihr großartiges musikalisches Können unter Beweis, was am Ende von den zahlreichen Gottesdienstbesuchern mit einem lange anhaltendem Beifall honoriert wurde. Nach dem ergreifenden Gottesdienst führte uns Pater Mayer nach Wasserzell zum Hirschenwirt wo wir hervorragend zu Mittag Essen konnten. Anschließend gings wieder zurück nach Eichstätt, wo Pater Mayer eine Führung durch einen ehemaligen Schüler, in der Schutzengelkirche organisiert hatte. Eine Besonderheit des herrlichen Gotteshauses ist, dass auf Bildern und Statuen 634 Engel zu sehen sind. Nach dem Besuch der Schutzengelkirche in der die Sängerinnen und Sänger ebenfalls zur Ehre Gottes und der Gottesmutter ihre Stimmen erklingen ließen, gings zum Kaffee trinken ins nahe gelegene Domkaffee. Bevor wir die Heimreise antraten besuchten wir noch den Eichstätter Dom in dem uns die Buchdorfer Sängerinnen ebenfalls noch mit ihren wunderbaren Stimmen
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.