Anzeige

Aktion „Sonne(n) mit Verstand ... statt Sonnenbrand“ wieder im Donauwörther Freibad

Das Info-Team "Sonne(n) mit Verstand im Donauwörther Freibad
 
Der attraktive "Eincreme-Service" des Gesundheitsamtes
Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Stadt Donauwörth selbstverständlich an der Aktion „Sonne(n) mit Verstand ... statt Sonnenbrand“ des Gesundheitsamtes des Landkreises Donau-Ries. Auch wenn der Termin erneut erst im dritten Anlauf klappte, konnten viele der über 2.500 Besucher an diesem Tage neue und für seine Gesundheit wichtige Erfahrungen mit nach Hause nehmen.

Aus diesem Grunde wurde jeder Besucher des Freibades am vergangenen Donnerstagnachmittag (16. Juli) von den Mitarbeiterinnen des Donauwörther Gesundheitsamtes unter der Leitung von Dr. Silke Mikes begrüßt und über die Aktion „Sonne(n) mit Verstand“ informiert und die Kinder durften sich am Glücksrad für attraktive Preise rund um das Thema „Sonne/n versuchen.

Neben den Informationen zu Wirkung und Folgen der UV-Strahlen erhielten die Besucher des „Info-Standes“ kleine Geschenke, die alle mit Baden und Sonnen in Verbindung standen. Und für alle, die ihre Sonnencreme vergessen haben, sorgten der Eincremservice des Gesundheitsamts für die notwendige Hautpflege.
Ziel der Veranstaltung war es, den Besuchern die notwendigen Verhaltensregeln zum Schutz vor übermäßiger Sonnebestrahlung näher zu bringen und vor allem sollten die Kinder so früh wie möglich lernen, dass das Tragen eines Sonnenhutes, eines T-Shirts, einer Sonnenbrille, Aufenthalt im Schatten und das Eincremen selbstverständlich sind. Denn: Sonnenschutz ist (k)ein Kinderspiel!

Trinken notwendig

In diesem Jahr informierte das Team des Gesundheitsamtes aber nicht nur über die Notwendigkeit des Sonnenschutzes, sondern auf über ausreichendes Trinken bei sommerlichen Temperaturen. So standen dank der Unterstützung der Fa. Bissinger Auerquelle Erfrischungen bereit. Denn sonst drohen Kreislaufbeschwerden. In Extremfällen kann es zu einem Kreislaufkollaps kommen. Gerade für Kinder und Senioren ist eine ausreichende Trinkmenge lebensnotwendig. Deshalb ist im Sommer die erste Devise: Ran an die Getränke – das Trinken nicht vergessen!

Wichtige Informationen zum Thema Haut erhielten die Freibadbesucher aus erster Hand durch die Donauwörther Hautärztin Dr. Helga Zienicke, die sich auch dieses Jahr wieder an der Aktion beteiligte. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich teilweise Warteschlange vor Ihrem Info-Tisch bildeten, was aber gerne in Kauf genommen wurde. Erstmals mit von der Partie war die Fa. Apollo-Optik mit Informationen zum Thema Sonnenbrillen. So konnten hier die Interessierten ihre Sonnenbrillen testen lassen, ob sie tatsächlich den versprochenen Sonnenschutz besitzen.


Und so verging der Nachmittag wie im Fluge und zusammenfassend darf man feststellen, dass es erneut eine erfolgreiche Info-Veranstaltung war, die hoffentlich auch eine nachhaltige Wirkung bei allen Besuchern haben wird, denn das Thema „Sonne(n) mit Verstand ... statt Sonnenbrand“ trifft alle, die sich der Sonne aussetzen und in der Freizeit hält man sich ja bekanntlich oft und gerne in der Sonne auf. Hier ist jeder betroffen. Zarte Kinderhaut ist dabei besonders gefährdet! Und wer seine Haut übermäßig lange und schutzlos der Sonne und ihrer ultravioletten Strahlung aussetzt, riskiert nicht nur vorzeitige Alterung, sondern schadet auch seiner Gesundheit.

Vernunft und Verstand und einige wichtige Faustregeln sind nach wie vor der beste Sonnenschutz und Hautschutz.

Hier deshalb die wichtigsten Grundsätze:
- Gewöhnen Sie sich langsam an die Sonne und vermeiden Sie jeden Sonnenbrand!
- Tragen Sie das Sonnenschutzmittel vor der Sonnenbestrahlung auf und wiederholen Sie das Auftragen regelmäßig!
- Achten Sie auf Sonnenschutzmittel mit UVB- und UVA-Schutz
- Kinder unter einem Jahr nie direkter Sonne aussetzen!
- Meiden Sie intensive Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr
- Der beste Sonnenschutz ist geeignete Kleidung und eine Kopfbedeckung
- Unbedeckte Körperpartien immer mit Sonnenschutzmittel einer geeigneten Lichtschutzklasse eincremen
- Immer mit Sonnenbrille!
- Fragen Sie bei Medikamenten-Einnahme Ihren Arzt, bevor Sie sich der Sonne aussetzen
- Vermeiden Sie Kosmetika, Deodorants und Parfüms vor der Sonnenbestrahlung. Es besteht die Gefahr bleibender Pigmentierung
- Auch ohne Sonnenbrand kann die UV-Strahlung Ihre Haut schaden
- Gehen Sie auch beim Sonnenschutz mit gutem Beispiel voran!

Deshalb: Sonne(n) mit Verstand schützt vor Sonnenbrand und beugt Hautkrebs vor!
0
3 Kommentare
11.958
Horst Schmiedchen aus Wennigsen | 17.07.2009 | 07:56  
1.286
Helmut W. Fanck aus Hannover-Mitte | 19.07.2009 | 04:16  
13.481
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 27.07.2009 | 15:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.