Rotes Kreuz unterwegs in himmlischer Mission

Unfallhilfsstelle

Katastrophenschutzeinheit des BRK Dillingen in Regensburg bei Papst Benedikt XVI.

Dillingen/Regensburg:
Früh aufstehen hieß es am Montag morgen den 11. September für die
ehrenamtlichen Helfer des Dillinger Roten Kreuzes. Um 05.30 Uhr morgens fuhren 5 Helfer des BRK mit einem Arzttruppwagen (ATW) nach Regensburg , um dort die örtlichen Einsatzkräfte während des Papstbesuches und der Papst-Messe auf dem Isslinger Feld zu unterstützen.
Die Dillinger Einsatzkräfte betreuten gemeinsam mit Kollegen aus Günzburg, Neu-Ulm und Lindau als Kontingent Schwaben mit einer Personalstärke 1/21 eine sog. "Unfallhilfsstelle" die zur Versorgung verletzter Patienten dient.
Aufgrund der sommerlichen Temperaturen und langen Fußmärsche waren die Helfer vor allem wegen Kreislaufproblemen gefordert - aber auch harmlose Insektenstiche, Sturzverletzungen und akute interne Erkrankungen gehörten zum Einsatzspektrum.
Insgesamt mußten die Dillinger Einsatzkräfte 49 mal Erste Hilfe leisten.
Während dieses Einsatzes hatten die Helfer wenig Zeit sich auszuruhen, Sie wurden rund um die Uhr im Schichtbetrieb an den Stationen eingesetzt.

Am späten Dienstag Abend kehrten die Helfer aus Regensburg zurück.

Bericht: Andreas Schabel BRK EA-Pressearbeit
Bilder: Willi Nittbaur BRK KBL
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.