Anzeige

Deutsch-Französischer Tag an der Staatlichen Realschule Lauingen

Bürgermeister Schenk (links - vordere Reihe), Schulleiter Stumpf (am Rednerpult)
Am 22. Januar 2010 fand zum siebten Mal der Deutsch-Französische Tag statt.
Dieser Tag, der in Deutschland und Frankreich gefeiert wird, hat zum Ziel, dass die Jugendlichen beider Länder die kulturelle Vielfalt der Nachbarn kennen lernen, es soll für die Partnersprache geworben und über Begegnungsprogramme, Studiums- und Beschäftigungsmöglichkeiten informiert werden. Weiterführende Schulen der beiden Nachbarländer im Herzen der EU sind aufgefordert, interdisziplinäre Aktivitäten zu organisieren, in deren Rahmen sie sich auch Unterstützung von Partnern aus Wirtschaft, Politik oder Kultur suchen können.
An der Staatlichen Realschule Lauingen waren Lauingens 1. Bürgermeister Wolfgang Schenk und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Lauingen (Donau) e.V., Rudi Horner, gerne der Einladung des Schulleiters RSR Karl Stumpf gefolgt. Gemeinsam informierten sie die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen in einem kurzweiligen Vortrag über die schon mehr als 20 Jahre dauernde Städtepartnerschaft zwischen Lauingen und Segré. Unterstützt wurden sie dabei von Christian Müller, der den Vortrag mit einer Powerpoint-Präsentation veranschaulichte. Sie forderten die Jugendlichen auf, sich am Austausch zu beteiligen und so selbst einen Beitrag zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Freundschaft zu leisten.
Am Ende des Vortrags bedankten sich Schulleiter Karl Stumpf und die Französischlehrkraft der Staatlichen Realschule Kerstin Schwarz mit Präsenten bei den Rednern für ihre Unterstützung beim Deutsch-Französischen Tag.
Einen wesentlichen Beitrag zum Verständnis der jeweils anderen Kultur leistet selbstverständlich die Sprache. Französisch wird an der staatl. Realschule als Profilfach angeboten und unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler können im Rahmen des Französischunterrichts ein international anerkanntes Sprachzertifikat, das sog. DELF (Diplôme d’études en langue française) -Diplom, erwerben. Anlässlich des Deutsch-Französischen Tages konnte die Lehrkraft die Diplome den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10c überreichen.
Auch die anderen Jahrgangsstufen beteiligten sich am deutsch-französischen Tag. So wurden in den 5. Klassen deutsche und französische Comics, insbesondere Asterix, verglichen. Die 6. Klassen erstellten im Werk-Unterricht ein Puzzle von Frankreich und den Nachbarländern aus Holz während die 7. Klassen Frankreich kulinarisch kennen lernten und im Fach Haushalt und Ernährung eine Quiche Lorraine zubereiteten. Die 8. Klassen erfuhren mehr über bekannte historische Persönlichkeiten beider Länder und die 9. Klassen machten Bekanntschaft mit Gaston Leroux, seiner berühmten Romangestalt, dem Phantom der Oper und dessen „Wirkungsstätte“, der Opèra Garnier in Paris. So konnte durch diesen bunten Querschnitt aus Politik, Lebensart und Kultur den Schülerinnen und Schülern unser Nachbarland näher gebracht und ein kleiner Beitrag zum gegenseitigen Verständnis geleistet werden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Regionalmagazin dillinger | Erschienen am 05.03.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.