Anzeige

Und noch einen schönen Tag

Ich heiße Sie willkommen liebe Leserinnen und Leser. Ich weiß, ich war in den letzten Tagen sehr still. Aber meine Pfoten werden gerade mehr als sonst in Anspruch genommen und da wollte ich ihnen etwas Erholung gönnen.
Aber es ist doch wieder einiges passiert, was ich Ihnen nicht verheimlichen sollte.

Aber fangen wir mal mit einem herzlichen Danke an Sie an. Ich habe festgestellt, dass in den letzten Wochen sehr viele Menschen zu uns gekommen sind und sich um uns gekümmert haben.
Gerade unsere lieben miauenden Freunde konnten sich über viele Besucher freuen.
Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass es hier einige Auszüge gegeben hat.
Aber anstelle, dass ich Ihnen nun erzähle, wer alles in ein glückliches neues Leben aufgebrochen ist, möchte ich Sie an die Bewohner des Katzenhauses erinnern, die noch sehnsüchtig darauf hoffen:
Tosca, die im Tierheim ihre Kinder groß gezogen hat. Anfangs war sie sehr schüchtern und nach wie vor machen ihr fremde Menschen noch Angst, aber Tosca genießt jede Streicheleinheit, wenn sie sich traut zu vertrauen. Sie sucht Menschen, die ihr die Zeit geben festzustellen, dass ihre Angst unbegründet ist.
Maggie lebt auf einer Pflegestelle, da das Leben im Tierheim ist für sie sehr anstrengend ist. Maggie ist eine superliebe, verschmuste Kätzin, geschätzte zwei Jahre alt. Leider hat man im Tierkrankenhaus festgestellt, dass sie einen chronischen Schnupfen hat. Diesen kann man durch Nasentropfen lindern, aber nicht mehr heilen und vor allem ist wichtig zu wissen, dass dieser nicht ansteckend ist.
Sie sucht einen liebevollen Platz auch mit Freigang bei netten Menschen, mit denen Sie lang und ausgiebig schmusen und spielen kann.
Zusammen mit Maggie lebt Cesar auf der Pflegestelle. Cesar ist ein Kater, der nach einem Unfall ins Tierheim gebracht wurde. Natürlich musste er zum Tierarzt und hat einige Operationen über sich ergehen lassen. Cesar humpelt nach seiner OP an der Hüfte etwas und wird wahrscheinlich nie ganz normal laufen, aber er bewegt sich gut und soll dies auch, um seine Gelenke, Sehnen und Bänder an die Belastung zu gewöhnen. Cesar ist ein außergewöhnlicher Kater, weiß getigert, ca. 3 Jahre alt und kastriert. Er sucht einen Platz als Freigänger und hat auch nichts gegen eine Mitbewohnerin einzuwenden.
Milo und Tarek unsere beiden Katzenbabys, die zur Zeit im Katzenzimmer leben. Sie sind ca. 3 Monate alt und sehr verspielt und lebendig. Schmusen und kuscheln ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Tarek ist ein kleines Tigerchen und Milo schwarz-weiß. Sie verstehen sich gut mit Tosca mit der sie sich gerade das Katzenzimmer teilen.
Emmy ist eine getigerte Kätzin, die von unseren Menschen hier auf 5-7 Jahre geschätzt wurde. Das ist bei Katzen immer schwer zu sagen, vor allem wenn es sich um Fundkatzen handelt, wie es bei Emmy der Fall ist und außerdem ist es nicht einfach eine Dame nach ihrem Alter zu fragen. Emmy ist eine verschmuste Kätzin, aber sie hat ohne Zweifel ihren eigenen Kopf. Wenn sie ihre Ruhe will, dann kann sie das auch deutlich zeigen. Über ein Leben mit anderen Katzen wäre sie nicht wirklich glücklich, sie wünscht sich lieber einen Einzelplatz.
Ebenso wie Merlin, der sich nicht besonders gut mit erwachsenen Katzen versteht. Merlin ist eine Fundkatze und schätzungsweise 3 Jahre alt. Er ist kastriert und ein sehr schöner Kater. Er ist ein Vertreter der Rasse russisch-blau und seine Augen fesseln, wenn er einen anblickt. Er schmust sehr gern, aber er kann auch etwas stürmisch sein in seiner Suche nach Zuneigung. Er braucht einen Platz, wo er sich entfalten kann und seine Streicheleinheiten nicht mit anderen Katzen teilen muß.
Monja ist eine unserer Katzen aus dem sogenannten „Chaos-Haus“. So bezeichnen unsere Menschen das und ich glaube, es ist eine sehr treffende Beschreibung. Monja ist eine langhaarige rote Kätzin, die einen Platz für eine Prinzessin wie sie es ist sucht. Sie würde ein Leben als Einzelkatze und Wohnungskatze bevorzugen. Monja schmust gerne, ist aber manchmal etwas heikel was ihre Vorstellung von Futter anbelangt. Dennoch ist sie eine pflegeleichte Katze, die einfach nur ein ruhiges Familienleben sucht.
Ebenso wie Monja sind auch noch Naomi, Nami, Ashanti und Shana im Tierheim Höchstädt und besetzen zusammen einen unserer Hundezwinger. Aber wir stellen immer gern hilfsbereit eine Unterkunft zur Verfügung um zu helfen.
Ebenfalls einen Hundezwinger bewohnt Sheila. Sie ist ein wahrer Wirbelwind und zieht mit ihrer zierlichen Statur die Blicke der Menschen auf sich.
Und da wäre dann noch Pepples, die zur Zeit noch in der Quarantäne lebt. Mit ihren 2 Monaten hat sie doch schon einiges erlebt und soll sich in Ruhe eingewöhnen können. Sie ist verspielt und verschmust und sehr quirlig. Pepples ist eine schwarz weiße Fundkatze, die sich mit viel Fürsorge und Pflege zu einer entzückenden jungen Dame entwickelt hat, die ein liebevolles zu Hause sucht.

Damit hätte ich Ihnen die noch anwesenden Bewohner des Katzenhauses vorgestellt, die ein neues zu Hause suchen. Unsere Quarantäne ist nach wie vor voll besetzt, aber die Katzen dort sollen sich erst noch einleben können, ehe ich sie in den Blickpunkt der Öffentlichkeit stelle.

Einen Auszug aus dem Katzenhaus muß ich aber erwähnen, denn es geht um eine spezielle Kätzin, deren Auszug alle Bewohner und alle unsere Menschen besonders freut: Lee hat eine Familie für sich gefunden und noch dazu eine Familie, die jeder Bewohner hier zu schätzen wüsste. Neidvoll blicke ich auf Deine Zukunft Lee, aber wünsche Dir von ganzem Herzen endlich alles Gute.

Es ist Ihnen bestimmt aufgefallen, dass unser Leben hier nach wie vor von den Katzen bestimmt wird – rein von der Anzahl her gesehen natürlich nur. Wir Hunde befinden uns zur Zeit in einer klaren Minderheit.
Aber unsere Menschen wären nicht so gute Menschen, wenn sie nicht anderen in Notlagen helfen würden.
Da es bei uns Hunden trotz Urlaubszeit erfreulicherweise etwas ruhiger geblieben ist, werden wir Anfang September ein paar Neuzugänge bekommen, die aus einem anderen Tierheim kommen.
Ich werde Sie dann natürlich auf dem Laufenden halten.
Aber nie zu vergessen, auch wenn Sie sich an unsere Anwesenheit gewöhnt haben, möchte ich Sie an uns Bewohner erinnern:Camillo, Alisha, Wanja, Chica, Timmy und ich, ihr Captain suchen nach wie vor ein zu Hause.
Auch wenn wir immer wieder regelmäßige Gassigänger haben oder gerade eine Weiterbildung machen oder auf einer Pflegestelle leben, heißt das nicht, dass wir uns als dauerhafte Bewohner einrichten wollen.
Jeder von uns, der das Schicksal hat hier im Tierheim Höchstädt gelandet zu sein, sucht eine neue Familie.
Auch wenn uns Schicksalsschläge her bringen, die zumeist sehr einschneidend und kaum zu ertragen sind, so verzweifeln wir nicht. Denn es ist die Fürsorge und Pflege unserer Zweit-Familie hier im Tierheim, die uns ein neues Leben bei unserer wahren Familie ermöglichen wird. Darauf hoffen nicht nur wir Bewohner hier, sondern auch unsere Menschen wünschen sich jeden von uns zum Abschied noch einmal über den Kopf streicheln zu können und uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge nachsehen zu können.
Damit wünsche ich Ihnen noch eine schöne Woche und eine gute Zeit.
Ihr
Captain

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.