Fasan in freier Natur. (Ich nannte ihn "Fridolin")

Hallo zusammen, die Geschichte glaubt mir ohne meine Bilder niemand.

Ich wollte erst gar keine Kamera mitnehmen, weil das Wetter nicht so besonders war.
Auch das Licht war wenig hell und so..
Ich hab sie vorsorglich trotzdem mitgenommen.

Zwischen den Kopfweiden, ruhig stehend, kommt mir ein Fasanen-Hahn langsam
entgegen.
Kamera raus und mit Zoom die ersten Bilder gemacht. Er fliegt ja eh gleich weg.
Dabei kommt er immer näher zu mir ran.
Ich traue meinen Augen nicht, er kommt zu mir und umkreist mich in einem halben Meter Abstand.
Ich fotografiere was das Zeug hält, bis der Akku leer ist.
Ich nannte ihn mittlerweile "Fridolin" und sagte ihm 100 mal, daß ich keine Henne bin,
aber er glaubte mir offensichtlich nicht.
Er begleitete mich 2 Stunden, dann hat er sich im Unterholz langsam davongemacht.
Bin gespannt ob ich ihn wiedersehen werde.
Diese Geschichte erlebst du im Leben nicht so oft.
Viel Freude und Staunen beim Betrachten der Bilder von "Fridolin".
Schöne Grüße, Manfred.
3
2
2
2 4
1
1 2
1 2
1 2
2
3 2
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
2.412
Nicole Freeman aus Heuchelheim | 09.01.2016 | 07:14  
796
Manfred Schiedl aus Dillingen | 09.01.2016 | 10:08  
18.282
Basti Σr aus Aystetten | 09.01.2016 | 10:27  
796
Manfred Schiedl aus Dillingen | 09.01.2016 | 17:07  
59.198
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 11.01.2016 | 05:39  
6.822
Rita Schwarze aus Erfurt | 11.01.2016 | 08:53  
4.603
Adalbert Birkhofer aus Königsbrunn | 11.01.2016 | 09:21  
19.712
Karin Dittrich aus Lehrte | 11.01.2016 | 11:09  
576
Doris Krautzberger aus Prießnitz | 11.01.2016 | 11:15  
62.667
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 11.01.2016 | 13:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.