Anzeige

Chronik der Gemeinde Veitriedhausen

Hans Frey (links), Bürgermeister Wolfgang Schenk (rechts)
Fast sechs Jahre Zeit, unzählige Stunden für Recherche und eine große Ortskenntnis erforderte die Erstellung einer Chronik für den Lauinger Ortsteil Veitriedhausen. Chronist Johann Frey hält nun sein fertiges Werk in Händen und übergab im Rathaus ein Exemplar an Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk.

Auf die Frage, was denn der ursprüngliche Gedanke und Antrieb für die Erstellung der Chronik war, erklärte Johann Frey: „A kloins Örtle hat ja au a Gschicht“. Und so soll die vorliegende Ortschronik Lebensweisen und Schicksale aus der ehemals selbständigen Dorfgemeinde Veitriedhausen während der verschiedenen Zeitepochen dokumentieren, um sie für nachkommende Generationen zu erhalten.

Hierzu mussten unwahrscheinlich viele verschiedene Schriftstücke, Pfarrbücher und Ratsprotokolle, teilweise auch aus dem Stadtarchiv Lauingen, gelesen und nach Wichtigkeit beurteilt werden. Ein herausragender Teil der Recherchen waren persönliche Gespräche und nicht zuletzt sogar private Aufzeichnungen eines Lehrers. Oft musste sich der Chronist selbst bei den Nachforschungen bremsen, da sonst aus dem Büchlein ein „dicker Wälzer“ geworden wäre. Letztendlich ist ein eindrucksvolles Werk gelungen, das viel verborgenes Wissen enthält.

Bürgermeister Wolfgang Schenk zeigte sich sehr erfreut und dankbar für diese Initiative und hob ausdrücklich das Engagement und die Heimatverbundenheit von Hans Frey hervor, der vor kurzem seinen 80. Geburtstag feiern durfte. Er sei sich sicher, die Lauinger und insbesondere die Veitriedhauser Bevölkerung wird die Arbeit ihres Chronisten ebenso zu schätzen wissen, wie er selbst.

Die Chronik kann ab sofort im Bürgerbüro der Stadt Lauingen (Donau) zu einem Preis von acht Euro erworben werden. Sie ist außerdem am Stand der Wirtschaftsinitiative auf der "Lauinger Messe" (12. und 13. März 2011) erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.