Anzeige

Albertus-Magnus-Gesellschaft in Lauingen (Donau) gegründet

Bei der Gründung im Festsaal des Lauinger Rathauses (v.l.): Stadtpfarrer Hartmann, MdL Winter, Erzbischof Zollitsch, Bürgermeister Schenk, MdL Barfuß
Im Beisein von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, wurde am 2. Adventssonntag im Festsaal des Lauinger Rathauses die "Albertus-Magnus-Gesellschaft" gegründet. Zuvor hatte der Erzbischof von Freiburg einen Pontifikalgottesdienst im St.-Martins-Münster gefeiert. Stadtpfarrer Lothar Hartmann war es gelungen, dass der hohe Gast eigens zur Gründung der Gesellschaft nach Lauingen (Donau) anreiste und bereitete ihm einen herzlichen Empfang.

Der größte Sohn der Stadt, Albertus Magnus, wurde um 1200 in Lauingen (Donau) geboren und starb am 15. November 1280 in Köln. Nicht erst seit seiner Heiligsprechung im Jahr 1931 wird der Naturwissenschaftler und Theologe verehrt - sein Denkmal auf dem Lauinger Marktplatz erinnert und würdigt diese große Persönlichkeit.

Das Ziel der Gesellschaft ist es, die Person Albertus Magnus und sein Wirken in der Wissenschaft und im Glauben lebendig zu erhalten. Er ist ein Sohn der Stadt und gehört zu deren bedeutendsten Persönlichkeiten. Die Gesellschaft sieht sich verpflichtet, sein Vermächtnis zu bewahren. Sie will auf Wurzeln schauen und Tradition und Gegenwart miteinander verbinden, um auch künftigen Generationen ihre Herkunft zu vermitteln. Die Gesellschaft möchte dazu beitragen, Albertus Magnus den Menschen näher zu bringen, die sich in Lauingen (Donau) neu beheimatet haben. Sie will durch den Zugang zur Geschichte Lauingens im Heute leben und die Zukunft mitgestalten.

Der Vorsitzende der Albertus-Magnus-Gesellschaft, 1. Bürgermeister Wolfgang Schenk, erläuterte in seiner Rede die Motivation, die zur Gründung geführt haben und dankte Herrn Norbert Ruchti und Herrn Helmut Straub von der Fanfare Brass Band Lauingen e.V., dass sie mit ihrer Initiative die "Geburtshelfer" der Albertus-Magnus-Gesellschaft waren. Erzbischof Zollitsch erklärte in seinem Grußwort, Albertus Magnus stehe für Theologie und Wissenschaft. Mit der Gründung der Gesellschaft sei es möglich, an beide Facetten des Heiligen zu erinnern.

Für Fragen zur Albertus-Magnus-Gesellschaft oder bei Interesse an einer Mitgliedschaft steht als Ansprechpartner Herr Norbert Ruchti, Tel. 09072 4738, zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.