Anzeige

Die Zeit rennt...

   
Bella und Sammy
und ich verstehe erst jetzt so richtig, was Gipsy mit dem guten Rat meinte, immer schön auf der Hut zu sein, denn ehe man es sich versieht, ist die Zeit an einem vorbeigerannt...
So ist es mir nun ergangen. Es gab so viel zu entdecken und neu zu betrachten und all die Wetterkapriolen - mal Schnee, mal Sommer, dann viel Regen und dann über Nacht wieder Tiefschnee ... ja, die Tage und Wochen haben mich überholt.
Nun ist es schon wieder viel zu lange her und ein neuer Eintrag ins Tagebuch ist überfällig.
Ich hatte Ihnen bei meinem letzten Bericht erklärt, dass ich einen neuen Mitschreiberling aus dem Katzenhaus suchen muss, da Baron auf eine Pflegestelle gezogen ist. Nun, ich hatte natürlich dann an seine Mitbewohnerin Bonnie gedacht, aber und da kommen wir schon zu den guten Nachrichten, auch Bonnie ist mittlerweile ausgezogen und hat ein neues Leben ohne uns alle begonnen. Das ist ganz großartig, hat aber schon wieder meinen Plan über den Haufen geworfen.
Das scheint irgendwie fast normal zu sein, wenn man das Tagebuch führt. Ich habe mir schöne Geschichten und Pläne zurecht gelegt und ehe ich mich nochmals um mich selbst drehen konnte, musste ich umplanen. Gut, diese Form von Spontanität werde ich auch noch lernen.
Nachdem also Bonnie ausgezogen ist, war ich gewarnt und habe mich sehr genau im Katzenhaus umgehört. Gut für mich! Denn sie ist nicht die einzige Bewohnerin, die ein neues Leben beginnen konnte. Da wären Selina, Soraya und Soheila die alle ebenfalls in ihrer ganz feinen Art und Weise ausgezogen sind. Es freut mich sehr, denn ich weiß, dass viele unserer miauenden Freunde hier im Tierheim das nächtliche Streifen durch die Wiesen und Wälder sehr vermissen.
Das wäre nichts für mich. Ich bin einfach kein junger Hüpfer mehr und weiß eine warme und kuschlige Decke sehr zu schätzen. Auch Fußbodenheizung ist etwas unendlich wundervolles!
Aber auf meine alten Tage habe ich noch etwas Unglaubliches erlebt! Ich habe eine Freundin! Ja, ich Sammy habe hier im Tierheim eine Freundin gefunden. Und es ist keine geringere als Bella. Ist das nicht irre?
Gerade Bella und ich, die wir eigentlich nicht die großen Fans von unseren Artgenossen sind oder waren, gerade wir finden uns toll. Nun ja, wir haben auch wirklich viel gemein und sind fast gleich alt und kuscheln beide unendlich gern mit unseren Menschen und finden es nicht gut, wenn die mit jemand anderem kuscheln und das Leben hat es mit uns beiden bisher nicht ganz so rosig gemeint. Doch jetzt so gemeinsam im Auslauf oder auch einfach so beim "Plausch" am Gitter merke ich, dass es schön ist, wenn Bella auf der anderen Seite Zeit für mich hat. Es ist auch toll, dass sie nicht mehr so stürmisch ist, dass es ihr ebenso wichtig wie mir ist, dass wir unser Wohlfühlgewicht nicht verlieren und dass sie auch nicht so richtig den Sinn darin sieht, hinter einem Ball herzurennen.
Ja, ich mag Bella und sie mich anscheinend auch - wer hätte das gedacht.
Würde ich gerne mit ihr zusammen ausziehen? Ich würde mich für sie freuen, wenn endlich Bella das Glück hätte, einen Menschen für sich finden zu können. Ich würde mich für mich freuen, wenn ich endlich das Glück hätte, einen Menschen für mich finden zu können. Und ich würde mich sehr über das große Glück freuen, wenn wir zusammen und gemeinsam das einzig wahre Glück finden könnten und eine Familie für uns als Paar finden könnten.
Aber was soll ich sagen, wir sind ja keine Junghunde mehr, wir wissen, dass wir große Hunde sind und die Wahrscheinlichkeit, dass wir für immer zusammen bleiben werden, ist nicht sehr groß. Keine Angst, Bella ist hier eben so realistisch eingestellt wie ich. Wir sind schon einige Zeit hier und es hat sich noch nie jemand wirklich für uns interessiert, wie sollte es dann sein, dass sich jemand für uns als Hundepaar interessiert.
Nein, wir hoffen und wünschen uns, dass wir eines Tages diesen großen wundervollen Moment des Auszugs erleben dürfen und dann endlich ein perfektes Hundeleben führen können. Bis dahin genießen wir die Zeit und warten geduldig. Manchmal ist geduldiges Warten genau das Richtige!
Das tut jetzt übrigens unsere Laura! Nein, nicht warten....!
Laura hat endlich die Familie für sich gefunden, die sie liebt und schätzt und sich rührend um sie kümmert. Ja, Laura ist ausgezogen. Wir haben schon ganz viele tolle Bilder aus ihrem neuen Leben bekommen, glauben Sie mir, da hat unsere hübsche schwarze Wuscheldame das große Los für sich gezogen. Es freut mich sehr, denn sie war etwas besorgt, ob sie denn ohne Hundebabys nicht mehr interessant genug für unsere Besucher wäre. Herzlichen Glückwunsch meine Liebe und ganz viel Spaß weiterhin.
2 Neuzugänge haben wir auch, aber über Balu und Sammy - ja, aber nur dem Namen nach sind wir uns ähnlich - erzähle ich Ihnen erst im nächsten Eintrag etwas. Die Beiden sollen sich noch in Ruhe einleben und dann bin ich mir sicher, dass Sie ebenso begeistert sein werden, wie unsere Menschen.

Apropos unsere Menschen...sie haben es geschafft, wir sind endlich diesen blöden Pilz los geworden. Ich weiß nicht, wem der größere Stein vom Herzen gefallen ist - unseren Menschen oder den Bewohnern im Katzenhaus. Endlich ist das Mietz-Haus wieder bewohnbar. Ist doch schade, wenn man so ein schönes Haus hat und nicht darin wohnen kann.
Ich muss unumwunden sagen, dass unsere Menschen für diese Leistung ein großes Lob verdient haben - sie verdienen jeden Tag gelobt zu werden, aber diese Putzaktion, sowohl bei den Räumlichkeiten als auch bei den Katzen - Respekt!
Ich denke mir oft genug, dass es unterschätzt wird, was man hier als Mensch leisten muss. Wir Bewohner, natürlich, wir haben unsere Tricks auf uns aufmerksam zu machen und damit unseren Beitrag zur Arbeit zu leisten. Aber die Arbeit unserer Menschen soll so unauffällig und unsichtbar wie möglich sein - wir Bewohner stehen im Vordergrund.
Wenn Sie uns einmal besuchen, dann schauen Sie uns an - sehen wir nicht gut aus! Das liegt natürlich zum Großteil an uns selbst und unseren guten Genen, aber auch an der verdammt guten Pflege unserer Menschen.
Doch, das muss in aller Deutlichkeit gesagt sein. Uns geht es wirklich nicht so schlecht hier! Eine Fußbodenheizung hatte ich in meinem bisherigen Leben nicht und Kuscheleinheiten und Spielzeug auch nicht. Und wenn ich dann den Berichten vertrauen kann, wie sich das Wohlbefinden nochmals steigert, wenn man dann in der eigenen richtigen Familie leben kann, dann muss das ja fast der Hundehimmel auf Erden sein.
Glauben Sie, dass so etwas wirklich möglich ist?
Ich würde es nur zu gerne selbst überprüfen.

Ich werfe gerade einen Blick nach nebenan und sehe wie Bella die Nase in die Luft streckt - sie scheint etwas gerochen zu haben. Ich werde mal meine Nase in die gleiche Richtung strecken und schmecken, was sie so interessant findet.
Damit schenke ich meinen Pfoten etwas Ruhe und verspreche Ihnen aber, dass es nicht wieder so lange dauern wird, ehe Sie einen neuen Eintrag ins Tagebuch lesen können.

Vergessen Sie uns nicht.
Ihr
Sammy

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
64.489
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 04.05.2017 | 19:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.