Anzeige

Vereinspauschale jetzt beantragen | Verein | Antrag

Das Landratsamt Dillingen a.d.Donau weist alle Sport- und Schützenvereine darauf hin, dass An-träge auf Gewährung der Vereinspauschale dem Landratsamt bis spätestens 01. März 2009 vor-liegen müssen. Die Anträge hierfür sind vom Landratsamt an alle Vereine, die bisher eine staatliche Förderung erhalten haben, versandt worden. Nachdem es sich beim Abgabetermin um eine Ausschlussfrist handelt, können später eingehende Anträge definitiv nicht mehr berück-sichtigt werden.
Außerdem ist bei der Antragstellung zu beach-ten, dass die Übungsleiterlizenzen im Original vorzulegen sind.
Die Vereinspauschale errechnet sich aus der Gesamtzahl der Mitgliedereinheiten eines Sportvereins und der vom Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus errechneten Fördereinheit.
Bemessungsgrundlage der Mitgliedereinheiten sind die Mitglieder eines Vereins zum Jahresbe-ginn sowie die dem Verein zum Stichtag 01. März zur Verfügung stehenden gültigen Übungsleiterlizenzen, die nach folgender Maßgabe berücksichtigt werden:
• Jedes erwachsene Mitglied wird einfach ge-wichtet.
• Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis einschließlich 26 Jahre) werden zehnfach gewichtet.
• Die gültigen Übungsleiterlizenzen, die der Verein im Sportbetrieb des Jahres, für das die Zuwendung beantragt wird, eingesetzt werden, werden 650-fach gewichtet, wenn sie dem Verein am Stichtag 01.03. zur Verfügung stehen.
• Der Einsatz einer Lizenz kann höchstens bei zwei Vereinen berücksichtigt werden. Die Li-zenz wird für diesen Fall je zur Hälfte, also 325-fach gewichtet.
• Zusatzlizenzen werden 325-fach gewichtet.
• Übersteigt die Zahl der eingesetzten gülti-gen Übungsleiterlizenzen vier Prozent der Gesamtmitgliederzahl des Vereins, so kön-nen die übersteigenden Lizenzen nur unter bestimmten Voraussetzungen Berück-sichtigung finden.

Die Richtlinien sehen eine Bagatellgrenze vor, die bei 500 Mitgliedereinheiten liegt. Eine Förderung ist daher erst ab dem Erreichen von 500 Mitgliedereinheiten möglich. Dabei ist jedoch unerheblich, ob die 500 Mitgliedereinheiten nur durch Mitglieder oder durch Vorlage von
Übungsleiterlizenzen erreicht werden.
Somit können auch Vereine, die nur aufgrund ihrer Mitgliederzahl 500 Mitgliedereinheiten errei-chen, in den Genuss der Förderung gelangen.

Die bisherigen allgemeinen Fördervorausset-zungen, die nachfolgend aufgelistet sind, haben nach wie vor Gültigkeit:
• Der Verein muss im Vereinsregister beim Amtsgericht oder im Verzeichnis der privilegierten Schützengesellschaften einge-tragen sein.
• Der Verein muss Mitglied beim BLSV, dem Bayer. Sportschützenbund oder dem
Oberpfälzer Sportschützenbund sein.
• Der Verein muss aktive Jugendarbeit leis-ten.
• Das Beitragsaufkommen muss den Min-destbeitragssätzen des BLSV entsprechen.
• Der Verein muss steuerlich als gemeinnützig anerkannt sein.
• Die finanziellen Verhältnisse des Vereins müssen geordnet sein.

Um existenzgefährdende Veränderungen bei der Umstellung der Sportförderung von den früheren Übungsleiterzuwendungen auf die Vereinspau-schale zu vermeiden, erhielten die Zuwendungsrichtlinien eine bis zum 31.12.2008 befristete Ausgleichsregelung. Diese fällt ab dem Jahr 2009 weg.
Vereine, deren Förderung bisher begrenzt werden musste, können nun in den Genuss einer ungekürzten Förderung kommen. Ver-schlechterungen kann es allerdings bei Vereinen geben, die bisher einen Ausgleich erhielten.

Für weitere Auskünfte steht die zuständige Sachbearbeiterin beim Landratsamt Dillingen a.d.Donau, Frau Hedwig Regensburger-Glatzmaier (Telefon 09071 / 5-1145, Zimmer 114 im 1. Stock) zur Verfügung.
Nähere Informationen können die Vereine auch über die Homepage des Bayer. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus un-ter www.km.bayern.de/km/aufgaben/sport/
ausserschulisch/foerderrichtlinien/index.shtml
abrufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.