Anzeige

Positive touristische Entwicklung im Dillinger Land hält an!

Die neu- und nachklassifzierten Gastgeber zusammen mit den beiden Vorsitzenden Friegel und Kukla sowie Landrat Schrell und Yvonne Berger von Donautal-Aktiv.
Dillingen an der Donau: Landratsamt | Schwerpunkte der touristischen Arbeit wurden bei der Mitgliederversammlung vorgestellt.

„Radfahren, Wandern und Wasser“, das sind die drei touristischen Schwerpunkte, auf die sich das Team Tourismus & Naherholung bei Donautal-Aktiv konzentriert und die sich nach Meinung von Landrat Leo Schrell zur Marke entwickelt haben. Bei der Mitgliederversammlung der Tourismusorganisation Dillinger Land – Verein für Tourismus und Naherholung e.V. zeigte sich der Vorsitzende, Holzheims Bürgermeister Erhard Friegel, mit der Entwicklung sehr zufrieden. „Die steigende Zahl an klassifizierten privaten Unterkunftsbetrieben und die Auszeichnung der Lauschtour „Sagenhaftes rund um den Goldberg“ mit dem ADAC-Tourismuspreises 2013 sind das erfreuliche Ergebnis einer konsequenten Entwicklungsarbeit des gesamten Teams Tourismus“, betonten Friegel und Schrell übereinstimmend.

Positive touristische Entwicklung hält an
Über die Bandbreite der im Landkreis Dillingen betriebenen touristischen Maßnahmen informierte Angelika Tittl vom Team Tourismus & Naherholung. Im Jahr 2012 wurden laufende Projekte wie z.B. die Donautal Panoramawege und die Bustouren weiterentwickelt sowie neue Projektideen aufgegriffen. „Sowohl die Lauschtour „Sagenhaftes rund um den Goldberg“ bei Lutzingen als auch die neu entwickelten Bustouren „Land-partie“ stoßen weit über die Grenzen des Landkreises hinaus auf großen Zuspruch“, betonte Angelika Tittl. Aus diesem Grund seien Prospektmaterialien optimiert und Messeauftritte forciert worden. So habe sich das „Dillinger Land“ auf insgesamt elf Messen in ganz Deutschland mit all seinen Möglichkeiten und Vorzügen präsentiert. „Dabei wurden rund 30.000 Flyer und Broschüren verteilt bzw. versandt, so viele wie noch nie“, freute sich Angelika Tittl über das Interesse am Angebot der Region.
Als großen Imagegewinn für den Landkreis bezeichnete der Landrat den Donautal-Radelspaß, der auch im Jahr 2012 wieder ein voller Erfolg gewesen sei und sich zwischenzeitlich zur unverwechselbaren Marke entwickelt habe. „Die Veranstaltung hat unstrittig maßgeblich dazu beigetragen, den Landkreis mit seinen hervorragend beschilderten Radwegen als attraktive Radregion am touristischen Markt zu etablieren“, zeigte sich Schrell überzeugt. Für die erfolgreiche und engagierte Arbeit dankte der Landrat besonders dem Team Tourismus & Naherholung beim Regionalentwicklungsverein Donautal-Aktiv sowie den beiden Vorsitzenden Erhard Friegel und Franz Kukla.
Ein Indiz für diese positive Entwicklung ist die Homepage www.dilllingerland.de, die fortlaufend aktualisiert und ergänzt wird und eine Steigerung der Zugriffszahlen um fast 33 % im Vergleich zum Vorjahr vorweisen kann.

Maßnahmenplan 2013 beschlossen
Vor dem Hintergrund der positiven Leistungsbilanz genehmigte die Mitgliederversammlung das vorgestellte Maßnahmenpaket für 2013 mit einem Gesamtvolumen von ca. 200.000 Euro und stellte damit ausreichend Mittel für Marketing und Infrastruktur zur Verfügung. Alle Maßnahmen sind darauf gerichtet, zum einen die Marke "Dillinger Land" am touristischen Markt noch bekannter zu machen und zum anderen mit vielen Einzelprojekten auch inhaltlich mit Leben zu füllen.

Einstellung eines touristischen Wegewartes geplant
Mit der Umsetzung der touristischen Radwegebeschilderung und der Donautal Panoramawege wurde bzw. wird ein hochwertiges und qualitativ gutes Wegenetz im Dillinger Land geschaffen. Um diesen Qualitätsstandard für die Zukunft zu erhalten, ist eine fortlaufende Kontrolle der Rad- und Wanderwegebeschilderung notwendig. Daher soll zeitnah ein Wegewart für diese Aufgaben beschäftigt werden. Die dafür notwendigen Mittel sollen über eine Beitragsanpassung gedeckt werden. Die entsprechende Änderung der Beitragsordnung wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen.
Dazu appellierte Schrell an die Gemeinden, in den Bereichen Streckenführung und Wegequalität das Team Tourismus & Naherholung weiterhin zu unterstützen.

IHK stellt neues Projekt vor
Im Rahmen der Mitgliederversammlung informierte Ulrike Weber von der IHK Schwaben über die „Qualitätsoffensive Freizeitwirtschaft“. Der wichtige Dienstleistungssektor Freizeitwirtschaft soll dabei in den Bereichen Ausbildung, Fachkräftesicherung, Unternehmensführung und Nachfolge von der IHK unterstützt und gefördert werden. Unter anderem sei eine Auszeichnung „Hervorragender Ausbildungsbetrieb in der bayerisch-schwäbischen Freizeitwirtschaft“ sowie eine Azubicard vorgesehen. Dadurch soll den besonderen Strukturproblemen dieses Sektors entgegengewirkt werden.

Klassifizierte Gastgeber werden vorgestellt
Die zahlreichen neu- und nachklassifizierten Gastgeber wurden im Anschluss an die Mitgliederversammlung bei einem gemeinsamen Fototermin von den beiden Vorsitzenden Erhard Friegel und Franz Kukla sowie Landrat Schrell für ihr Engagement gewürdigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.