Anzeige

Märchenstunde im Peterswörther Bürgersaal

Zu Märchen zur Kaffeestunde hatte das Peterswörther Sprachrohr e.V. in den Bürgersaal eingeladen. Und die Kinder wie Erwachsenen warteten gespannt, welche Geschichten von den Märchenerzählerinnen Erna Müller und Jutta Koller, auf dem „PeterswörtherSofa“ sitzend, zum Besten gegeben werden. Aufmerksam hörten die jungen und älteren Zuhörer zu, als die Gemeindereferentin der Pfarreiengemeinschaft Gundelfingen Jutta Koller den Märchenreigen mit einer Erzählung über einen Jungen und einen Katzendämon begann. Schon hier konnte man spüren, wie Märchen die Zuhörer in ihren Bann ziehen. Tiere spielten dabei an diesem Märchennachmittag eine wichtige Rolle. So auch bei Erna Müller, die von einer sich langsam entwickelnden tiefen Freundschaft des Schweins Alwin mit dem Huhn Lila erzählte. Mit einer List gelang es den Beiden, die Hühner mit Hilfe der Schweine vor dem bösen Fuchs zu retten. Beim Märchen aus Russland, in dem von der Liebe eines alten ausgesetzten roten Katers mit einer Wildkatze erzählte wurde, waren nicht nur die Kinder ganz Ohr. Jutta Koller nahm die Zuhörer förmlich mit in den Lebensraum der Katzen und ihrer Schlauheit, sich von den anderen Wildtieren des Waldes ein Festfressen, für den doch so gefährlichen alten roten Kater zusammentragen zu lassen. Ganz still wurde es auch als Erna Müller die Geschichte einer kleinen Stallmaus vortrug, die an Weihnachten über Umwege im Kartoffelkorb und zwischen den Holzscheiten in die Stube eines Bauernhofes gelangte, wo sie sich gerade noch rechtzeitig vor der Katze verstecken konnte. Der Bauer entdeckte sie, nahm sie mit dem Fressen für die Tiere im Stall einfach mit zurück, wo sie sich sofort ins Stroh verzog. Doch der Bauer legte ihr aufs Stroh einen Apfel, sagte noch zu seinen Tieren frohes Fest und stampfte davon. Und auch mit dem Märchen vom Lederball, aus edlen Lederpantoffeln hergestellt und dem Kinderkreisel, die sich wieder im Abfalleimer trafen, nahm Erna Müller die Zuhörer mit in eine geheimnisvolle Welt. Es war eine kurzweilige, unterhaltsame Stunde bei Kaffee und Kuchen mit zauberhaften Märchen, die von Freundschaft und gegenseitiger Hilfe erzählten.
Walter Kaminski, Vorsitzender des Peterswörther Sprachrohrs, dankte den „Märchentanten“ Erna Müller und Jutta Koller für die Gestaltung des Nachmittags, kündigte an, die „Peterswörther Märchenstunden“ in unterschiedlichen Formen zu wiederholen und sprach damit die Erwartungen der Besucher an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.