Anzeige

Landrat Leo Schrell fordert technische Nachrüstung unbeschrankter Bahnübergänge

Die technische Nachrüstung unbeschrankter Bahnübergänge bezeichnet Landrat Leo Schrell im Interesse der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern als absolut notwendig. Der Landrat reagiert damit auf die Diskussion um die Sicherheit von Bahnübergängen, die infolge des tragischen Unglücks in Günzburg kurz nach Weihnachten vergangenen Jahres entfacht ist.

Leo Schrell begrüßt deshalb die regelmäßige Überprüfung der Bahnübergänge unter den Gesichtspunkten der bestmöglichen Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Diese habe im Landkreis Dillingen letztmals Anfang Dezember 2012 stattgefunden. Die Kommission, bestehend aus Vertretern der DB Netz AG Augsburg, der Polizeiinspektion Dillingen, des Staatlichen Bauamtes Krumbach, des Landratsamtes und der jeweiligen Gemeinden, habe dabei insgesamt 21 Bahnübergänge im Verlauf der Bahnstrecke Donauwörth – Neuoffingen, die im Bereich des Landkreises Dillingen liegen, in Augenschein genommen.

Keiner Optimierung bedürfen demnach die drei Bahnübergänge im Verantwortungsbereich des Landkreises in Peterswörth, Steinheim und Blindheim. Alle drei, so Schrell, seien mit Lichtzeichenanlage und Schranke ausgestattet. Diese Ausstattung hält der Landrat für zwingend erforderlich, um auch die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern an stark frequentierten Straßen gewährleisten zu können. Deshalb unterstützt der Landrat die Forderung der Großen Kreisstadt Dillingen gegenüber der Bahn AG, am Bahnübergang in Hausen schnellstmöglich die Voraussetzungen für eine Umgestaltung und Ausstattung mit einer Schranke zu schaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.