Anzeige

Auswärts Essen: Convikt, Dillingen. Ochse statt Kudu

Statt Strauß, Kudu und Jakobsmuscheln ...
"Convikt revisited", würde man auf gut südafrikanisch (Englisch ist eine der 11+ Landessprachen) zu dieser Aktion sagen. Südafrikanisch deswegen, weil doch in dem bekannten Dillinger Restaurant die "Südafrika-Wochen" (wir berichteten) ausgerufen sind.

Schon seit Tagen freut sich der Bürgerreporter auf diesen Sonntag und nimmt sogar die Familie mit. Mittags sitzen sie mit großen Augen und gut eingespeichelten Lippen am Tisch und harren der Speisekarte. Die kommt und allen fallen die Kiefer herunter, die Gesichtszüge entgleisen: Kein südafrikanisches Gericht auf der Speisenkarte. Die freundliche, gut gelaunte Speisenserviererin erklärt dazu: Südafrikanische Gerichte gibt es immer - außer Sonntag Mittag.

Ja gibt's denn so was? Das Timing des Bürgerreporters ist - wieder mal - nicht das Gelbe vom Ei. Die aufmerksame Speisenverteilerin versucht zu helfen: "Dann kommen Sie halt heute Abend wieder". Schon wieder Convikt? Muss nicht sein. Auch unser Magen hat kapazitätsmäßig eine Grenze. So bestellen wir eben den Zwiebelrostbraten, der schon letztes Mal beim Nachbarn so gut aussah und einen Salat mit Putenstreifen, um die Schnelligkeit der Küche zu testen. Der Leser dieser Rubrik erinnert sich: Kalte Speisen dauerten bei einem Konkurrenzunternehmen mindestens 4 x so lange wie warme.

Was dann nach übersichtlicher Wartezeit kommt, entspricht den hohen Erwartungen. Angerichtet auf leicht angewärmtem Geschirr erscheinen erst die Zwiebelrostbraten, fast alle auf den Punkt geröstet, serviert mit Kässpätzle und Salat, und einige Minuten später der Putenstreifensalat. Wir sind begeistert von Qualität und Konsistenz der Speisen und denken dabei - angesichts des guten Raumklimas - an die unermüdliche Arbeit der Nikotinlobby, am 4. Juli das bairische Volksbegehren "Für echten Nichtraucherschutz!" ins Leere laufen zu lassen. Was wären wir ohne die ebenfalls unermüdliche Arbeit der Gegner des beißend-stinkenden Tabakqualms in geschlossenen Gastronomieräumen. Noch immer müssten wir unseren herrlich saftigen Zwiebelrostbraten mit den crossen Zwiebelringen darauf verspeisen, ohne dass der Geschmack genießbar wäre - weil der Dreck uns die Nasen- und Gaumenrezeptoren blockiert. Der 4. Juli soll zur endgültigen Niederlage der "Freiheit und Toleranz" vor sich her tragenden Tabakindustrie in Bayern werden.

Wir falten unsere Stoffservietten zusammen, trinken das Pils cum Apfelschorle cum Mineralwasser aus und begleichen unser Scherflein. Ich glaube, das Convikt sieht uns wieder. Revisited die Dritte. Und dann gibt's wirklich Kudu, Springbock und Co.

Empfehlung des Hauses (meines Hauses) zum Thema Südafrika:
Reisebuch Erlebnis SüdAfrika (kein ReiseFührer, sondern ein ReiseErlebnis-Buch) - Mit Exkursionen nach Namibia und Swaziland (Swasiland).
0
5 Kommentare
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 20.06.2010 | 20:36  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 21.06.2010 | 13:22  
18.185
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 21.06.2010 | 14:30  
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.06.2010 | 16:00  
18.185
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 21.06.2010 | 16:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.