Anzeige

Burnout? – Brennen ohne auszubrennen! - Vortrag mit Frank Berndt

Referent: Frank H. Berndt
Am Mittwoch 11. März findet um 20 Uhr im Wertinger Schlosssaal ein Vortragsabend zum Thema „Burnout? – Brennen ohne auszubrennen!“ mit Frank Berndt statt. Beginn ist um 20 Uhr. „Ich wollte anderen Menschen helfen, war engagiert und habe meinen Beruf geliebt. Aber jetzt freut mich nichts mehr und ich fühle mich innerlich ausgebrannt!“ Diese Beschreibung inneren Erlebens kennzeichnet einen Teil des „Ausgebranntseins“. Das Erschöpfungssyndrom kommt nicht plötzlich, sondern sehr schleichend und macht aus Machern Zuschauer. Menschen, die einmal voller Enthusiasmus waren, für eine Sache „gebrannt haben“, ziehen sich zurück, fühlen sich hoffnungslos und haben ein Gefühl der inneren Leere. Der bildhafte Ausdruck „Ausgebrannt sein“ kennzeichnet einen Zustand tiefer seelischer und körperlicher Erschöpfung.
Ein Burnout-Syndrom tritt besonders bei helfenden Berufen wie Krankenschwestern, Ärzten, Altenpflegern, Seelsorgern, Sozialarbeitern, Lehrern, aber auch bei Müttern mit kleinen Kindern und Arbeitslosen auf. Frank Berndt geht in seinem Vortrag auf Symptome, Ursachen, Hintergründe, Folgen des „Ausgebranntseins“ ein. Er gibt Anregungen aus zur ganzheitlichen Behandlung und Vermeidung des Ausbrennens. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.
Zum Referenten: Frank H. Berndt, Jahrgang 1969, verheiratet, drei Kinder, Berufsausbildung in der Elektrotechnik; mehrjährige Auslandsaufenthalt (USA, Kanada, Schweiz); Studium der Theologie; Pastor der Freien evangelischen Neuburg/Donau; abgeschlossene Ausbildung an der Akademie für christliche Führungskräfte; zert. Individualpsychologischer Coach am Institut für therapeutische Seelsorge; Autor; Inhaber von 3C-CONSULTING, einem Beratungs- und Schulungsunternehmen für Führungskräfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.