Anzeige

1. Dillinger Kneipp-Tage und „topfit & gesund" voller Erfolg

Gruppenbild Eröffnung Kneipprundweg (Foto: Donau Zeitung)
 
"Erster Test" nach Einweihung der Naturkneippanlage (Foto: Donau Zeitung)

Dillingen, November 2007. Ein neuer Kneipp-Rundweg, der runde Geburtstag des Kneippvereins und die Gesundheitsausstellung waren drei gute Gründe für sehr viele Bürger aus Dillingen und dem Umland, die Sebastian-Kneipp-Halle zu besuchen. Damit können die 1. Dillinger Kneipptage und die damit verbundene Ausstellung „topfit & gesund" nicht nur als voller Erfolg verbucht werden: „Unsere Erwartungen wurden sogar übertroffen", zieht Oberbürgermeister Hans-Jürgen Weigl ein Fazit.

Hermine Matzke, stellvertretende Landesvorsitzende des Kneipp-Bundes und Festrednerin bei der Eröffnung des Kneipp-Rundwegs, betonte, Dillingen dürfe mit Recht neben Bad Wörishofen als zweite Kneipp-Stadt bezeichnet werden: Pfarrer Sebastian Kneipp studierte in Dillingen Theologie und kurierte sich während dieser Zeit durch kurze kalte Bäder in der Donau selbst von einem schweren Lungenleiden. Dieser persönliche Heilungserfolg hat Pfarrer Kneipp vermutlich darin bestärkt, auch anderen mit diesen Wasseranwendungen zu helfen. Später hat er seine Wassertherapie und Gesundheitslehre entwickelt.

Landrat Leo Schrell nannte das Kneipp-Projekt einem richtigen Schritt in die richtige Richtung. Es passe hervorragend in das Konzept der Region "Schwäbisches Donautal", die sich bekanntlich als "Wohlfühlregion" etablieren möchte.
Als Vorsitzende des Kneippvereins Dillingen begrüßte auch Erika Schweizer die Pläne Dillingens, als „Kneippstadt" künftig noch mehr Aktivitäten zu entwickeln, um das Andenken an den berühmten Wasserdoktor lebendig zu halten. Der Kneippverein möchte die Vorhaben unterstützen.

Einer der Höhepunkte während der Kneipp-Tage waren sicherlich die ersten Führungen entlang des neuen Kneipp-Rundwegs. Georg Wörishofer, ein ausgesprochener Kneippkenner, führte interessierte Besucher an die Wirkungsstätten Kneipps und historische Plätze, die mit 13 Informationsstelen nun dauerhaft markiert sind. Die "Kneipp-Führungen" können ab sofort bei der Stadt Dillingen (Tel. 09071-540, dillingen-donau.de) gebucht werden. Herzstück des Rundwegs ist die neu errichtete Naturkneippanlage. Sie befindet sich ziemlich genau an der Stelle, wo Sebastian Kneipp früher selbst in der Donau Bäder nahm.

Die Stadt Dillingen zeigte an ihrem Ausstellungsstand auf, wie bereits im Kindesalter gesundheitliches Denken angebahnt werden kann: Beispielgebend sind der städtische Kindergarten Fristingen, der sich als „Kneipp-Kindergarten" zertifizieren lassen wird, sowie das Pilotprojekt der Laucher-Grundschule „Voll in Form" .

Besonders großen Wert legten die Veranstalter sowie der beauftragte Eventmanager Alois Sporer auf ein attraktives Rahmenprogramm: Während mit Halloween-Kürbisschnitzen, Schaukochen mit Spitzenkoch Elmar Schneider (Storchennest) sowie mit Fahrtechnik-Kursen im Außengelände (Zweirad Brachem und ountainsbikeabteilung des DAV) für die Jugend gesorgt war, traf sich die ganze Familie zu den Tanzeinlagen von Aznor Ragadio (Tanzwelt Dillingen) und seiner Partnerin in der Kneipp-Halle.

Die Zuschauertribünen sollten sich auch am zweiten Kneipp-Tag schnell füllen: Atemberaubende Shows mit siebzig Ballett- und HipHop-Tänzern (Tanzstudio Steffen Märkl), sportlich anspruchsvolle Übungen der Jugend-Abteilungen der Leistungsturner des TV Dillingen und Demonstrationen von Selbstverteidigungstechniken der Ju-Jutsu-Gruppe (Markus Grimminger, Golf-Club) zogen die Gäste in ihren Bann.
Das Vortragsprogramm mit Dr. Kapfer (Kreiskliniken), Wolfgang
Lämmermaier (Heilpraktiker), Claudia Fichtner (psychologische
Beratung), Christine Sextl (Lauftherapeutin) und Margit Kurweil
(Kuroase im Kloster) fand regen Zuspruch.

Von einer ausgewogenen Ernährung nach der Kneippschen
Gesundheitslehre konnten sich die Besucher überzeugen. Spitzenkoch Elmar Schneider erntete viel Anerkennung für seine Messe-Delikatessen. Passend dazu hatte der Kneipp-Verein ein stattliches Kuchenbuffet auf die Beine gestellt. Musikalisch wurde der Jazz-Frühschoppen vom Düthorn-Trio begleitet.

Am Ende der Kneipp-Tage gab es nur zufriedene Gesichter. Besucher, Veranstalter und Aussteller lobten die Messe. Während am ersten Tag auch mal Zeit für ein intensiveres Kundengespräch war, hatten sie mit dem Besucheransturm am zweiten Tag nicht gerechnet.

(Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dillingen)
Weitere Auskünfte: Stadt Dillingen, Bernhard Schulz, Projektleiter "Kneipp", Tel. 09071-54-147. Mehr Infos zu Kneipp demnächst auch unter www.dillingen-donau.de
0
1 Kommentar
18.180
Vuolfkanc Brugger aus Dillingen | 14.01.2009 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.