„Achtung Grenze!“

(Foto: Foto: "Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten.")
Nach nur rund 10 Jahren, wird es in Dänemark wohl wieder Grenzkontrollen geben.
In der FAZ-NET steht: […] Ziel der neuen Kontrollen sei es, „die zunehmende, grenzüberschreitende Kriminalität“ zu bekämpfen, sagte der dänische Finanzminister Frederiksen. Justizminister Lars Barfoed sagte, es gehe vor allem um Einreisende aus Osteuropa. Dänemark bleibe aber Teil des Schengener Raumes, hieß es.

Auf Wikipedia ist zu lesen: […] Die Schengener Abkommen stehen für eine inzwischen weitverzweigte Rechtsentwicklung, deren Kernbereich die Abschaffung der stationären Grenzkontrollen an den Binnengrenzen der sogenannten Schengenstaaten darstellt.

Einen deutlicheren Widerspruch kann es wohl nicht geben.

Seit den 1990er Jahren fahren meine Eltern ab und zu nach Dänemark und haben bis 2001 Grenzkontrollen erlebt. Dabei hatten sie immer irgendwie die Empfindung in ein fremdes Land zu fahren.
Nachdem die Grenzen offen waren, hatten wir auf einmal das Gefühl, wir würden in ein anderes Bundesland fahren, zu guten Bekannten.
Durch offene Grenzen empfinde ich auch eher ein „Wir – Gefühl“.
Diesen Grundgedanken halte ich für wertvoller, als die Einführung einer gemeinsamen Währung, wie den Euro.

Nun hat eine rechtspopulistische Partei den Stein ins Rollen gebracht. Solche Parteien gibt es auch in anderen europäischen Staaten. Wenn diese durch übertriebenen Nationalismus ihre Grenzen demnächst auch überwachen, werden wir vielleicht bald für einen Nachbarschaftsbesuch wieder einen Reisepass benötigen.
0
1 Kommentar
59.224
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.05.2011 | 21:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.