Markt Diedorf: "Natur, Dynamik, Vielfalt"

Ein Symbol für die Natur ist der Diedorfer Storch. Vom Kirchendach aus überwacht er auch die Diedorfer Bevölkerungsentwicklung.
 
Derzeitiger Standort des Diedorfer Gymnasiums: Vorne die Bildungsinseln, dahinter das Schulschwimmbad, links zwischen den Bäumen die Dreifachturnhalle.
Markt Diedorf: Weiterhin dynamisch in die Zukunft

Herr Bürgermeister Völk, der Markt Diedorf ist als überaus umtriebig bekannt. Was waren die wichtigsten Meilensteine der vergangenen Monate?

Bürgermeister Otto Völk: Mit Sicherheit ist hier die überaus positive Resonanz auf das neue Diedorfer Gymnasium anzuführen. Nach drei Eingangsklassen im letzten Jahr hatten wir heuer mit vier Eingangsklassen gerechnet. Doch die hohen Anmeldezahlen führten dazu, dass im September gleich fünf Eingangsklassen gebildet wurden. Insgesamt wurden heuer 150 Fünftklässler im Diedorfer Gymnasium angemeldet. Das Spektrum reicht von Diedorf, Fischach, Dinkelscherben, Zusmarshausen, Augsburg, Stadtbergen aber auch Neusäß und Westheim. Eine Akzeptanz, wie sie vor wenigen Jahren nicht denkbar war. Der Kreistag hat hier entsprechend reagiert, einstimmig wurde beschlossen, dass direkt neben dem Diedorfer Bahnhof ein Neubau für das Diedorfer Gymnasium entsteht. Es soll ein schwabenweites Vorzeigeprojekt werden: Ein staatliches Gymnasium in beispielhafter Passivhausqualität. Ebenso wird es durch die Lage direkt neben dem Bahnhof kurze Wege von Neusäß, Westheim, aber auch Gessertshausen, Dinkelscherben und Augsburg zum Diedorfer Gymnasium geben. Nächstes Jahr wird das Gymnasium Diedorf - es wird derzeit noch als Außenstelle des Gersthofener Gymnasiums geführt - neu gegründet und somit in seine Selbständigkeit entlassen werden. Der Markt Diedorf ist der Schulleitung in Gersthofen überaus dankbar für dessen beispielloses Engagement und Betreuung der Diedorfer Außenstelle.
Bis das neue Gymnasium in Diedorf steht, werden die Schüler in „Bildungsinseln“ (eine euphemistische Umschreibung von Containern) als Notlösung untergebracht. Die Rückmeldung von Schülern besagt, dass sich die Kinder dennoch überaus wohl fühlen. Diese Bildungsinseln sind in ihrer Ausstattung hochwertig und qualitativ mit Sicherheit so manchen Schulhäusern überlegen. So sind alle Klassenzimmer mit Whiteboards ausgerüstet.

Der Markt Diedorf verfügt in unmittelbarer Nähe zum Gymnasium über einen leistungsstarken Bahnhof, welcher dem Markt Diedorf gehört. Er ist ausgestattet mit einem Busbahnhof, einer Wendeschleife und Pendlerparkplätzen. Wenn die Umgehungsstraße der B 300 in Diedorf fertiggestellt ist, wird das Gymnasium auch mit Bussen noch besser angebunden sein.

Daneben sind im Bereich der Infrastruktur von Diedorf weitere bedeutsame Ergebnisse anzuführen: Die B 300 wurde zur Hälfte mit Flüsterasphalt geteert, eine sprunghafte Verbesserung für die Anwohner. Nächstes Jahr wird die zweite Hälfte der B 300 erledigt werden. In Biburg wird derzeit für etwa eine Million Euro die Straße nach Rommelsried von Grund auf erneuert, eine gemeinsame Aktion von Freistaat Bayern, des Landkreises Augsburg und des Markt Diedorf. Ebenso zu nennen ist die erhebliche Verbesserung der Diedorfer Wasserversorgung durch vier regenerierte, kommunale Brunnen sowie drei Zusammenschlüsse mit der Stadt Neusäß in Lettenbach, Vogelsang und Kreppen.

Was ist in den nächsten Wochen aus Diedorf zu vermelden?

Völk: Vom 1.10. bis 16.10.2011 finden die herausragenden Diedorfer Kulturwochen statt. Sie stehen heuer unter dem Rahmentitel „Zeit isch“ Hier gibt es Blicke zurück, aber auch in die Zukunft. Jeden Tag finden beachtenswerte Veranstaltungen statt. Sie reichen von Herbstanz über Kirchenmusik und Theater, Kabarett und Erinnerung an 15 Jahre Diedorfer Erklärung, einem Meilenstein in Sachen Öffentlicher Nahverkehr für den gesamten Landkreis. Hier ging ein wichtiger Impuls für die ganze Augsburger Region aus.

Auch andere Aktionen werden auf sich aufmerksam machen. Diedorf war immer für eine vorausschauende Planung geöffnet. Das Motto von Diedorf heißt nicht umsonst: „Natur, Dynamik, Vielfalt“

Herr Völk, vielen Dank für dieses Interview.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 07.10.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.