Anzeige

Bilder der Straße: Unterwegs in Kamerun

Qu´est que c ést? Bunt in allen Farben schillernd das Öl auf der heißen Asphaltstraße, ein locker hin gezeichnetes Grafiti, könnte man meinen. Eine ausdrucksstarke Graphik irgendwo beheimatet zwischen den stelzenfüssigen Elephanten Salvador Dalis und den Bewegungsbildern des Sprayers von Zürich. Für uns aber: Spurensuche in der ehemals deutschen Kolonie Kamerun zwischen Ölmulti und Entwicklungsland. Udo schnitzt. Heist er wirklich so? Eher nicht: UDC: Unitee de Camerun?... oder so , wir wissen es nicht.
Tagtäglich entstehen bildhaft reliefierte Türen für den Auftragsmarkt. Die Arbeit bringt nur Geld, wenn sie anschliessend künstlich auf alt gemacht werden.
ein wenig in die Erde ein gegraben, finden sich bald Termiten im Holz dicht unter der Oberfläche , während um die Tür herum der mit Speichel verklebte Sand zum Termitenhügel anwächst. Aber ja nicht zu lange gewartet, sonst war alle Mühe vergebens und nur der Lohn Ihrer Frasszangen.... Oder Hirsebrei in den Mund und über die Oberfläche möglichst flächig gespuckt. Hinten im Hof machen sich dann die Hühner mit Picken an die Arbeit, die Oberfläche alt , strukturiert und beopfert wirken zu lassen.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.