Anzeige

Pfarrer schlägt Pfarrgemeinderatsvorsitzende - Straßenfest in Westendorf bringt viel Spaß

Kissenschlacht auf dem Duellbalken
Das gab es in Westendorf noch nie: Pfarrer Andreas Jall und Pfarrgemeineratsvorsitzende Marion Pröll setzten sich auf den „Duellbalken“ und versuchten sich gegenseitig mit Kissen herunterzuschlagen. Pfarrer Jall konnte das Duell knapp gewinnen, ging aber eine Sekunde später selbst zu Boden.

Nicht nur Pfarrer Jall, sondern auch viele andere Kinder hatten ihre Freude am Westendorfer Straßenfest. Damit die Eltern gemütlich essen können, haben die Ministranten ein Kinderprogramm angeboten. Eine Attraktion war die Hüpfburg, die der Bunker e. V. zur Verfügung stellte. Im Mittelpunkt standen diesmal „bayerische“ Disziplinen. Beim Fingerhakeln und Armdrücken konnten die Besucher ihre Kraft messen. In einen Balken wurden Nägel eingeklopft. Hier verblüffte Pfarrer Jall wieder einmal mehr Ministranten und Besucher: mit der schmalen Seite eines Hammers klopfte er den Nagel präzise mit zwei Schlägen ins Holz. „Das habe ich im Betrieb meines Schwagers gelernt“ erklärte der Ortsgeistliche seine Treffsicherheit.

Auf dem Duellbalken musste er sich dann mit Marion Pröll, der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates, messen. Nach schüchternem Anfang hieben Jall und Pröll kräftiger mit den Kissen aufeinander ein. Auch hier behielt der Geistliche die Oberhand. Die Pfarrgemeinderätin fiel kurz vor dem Pfarrer in das vorbereitete Stroh.
„Wir hatten viel Spaß und was die Minis auf die Beine gestellt haben ist echt Klasse“ lobte Pröll das Engagement der jungen Christen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 04.08.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.