Anzeige

Schweriner Paulsstadt

Am Ufer des Pfaffenteichs mit dem Blick auf das Arsenalgebäude, im Hintergrund die Paulskirche. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: August-Bebel-Straße | Während des Rundwegs um den Pfaffenteich entfaltet sich das Stadtpanorama an der westlichen Uferseite mit seinen kennzeichnenden Gebäuden - neben den bürgerlichen Wohnhäusern, neben den Hotels sticht hinter der Doppelreihe alter Linden das gewaltige Arsenalgebäude heraus, überragt von der neugotischen Paulskirche.

Das in Ufernähe platzierte Arsenal, das im englischen Tudorstil errichtet wurde, ist bis 2004 für das Innenministerium saniert worden, die Außenfassaden erhielten nach historischen Belegen den Farbton in rotem Ocker zurück.

Im Zentrum des Altstadtquartiers wurde die Paulskirche (eingeweiht 1869) gebaut, die dem Stadtviertel den Namen Paulsstadt gab, die sowohl an den Apostel Paulus als auch an den Großherzog Paul Friedrich erinnert. Die Kirche hat sich in heutiger Zeit als Konzertort einen Namen gemacht.

Januar 2018, Helmut Kuzina
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
1.452
Wilhelm Heise aus Ilsede | 12.01.2018 | 17:23  
30.298
Helmut Kuzina aus Wismar | 12.01.2018 | 21:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.