Anzeige

Nichts ist besser als gar nichts

Geschätze Teilnehmerzahl vor der Schweriner Staatskanzlei 40-50
 
Wer dazu aufrief war dem Plakat nicht zu entnehmen
Schwerin: Staatskanzlei | Zu einer Demonstration versammelten sich Schweriner Bürger am gestrigen Montag gegen 17:00 Uhr vor der Schweriner Staatskanzlei. Angekündigt wurde die Versammlung vorwiegend bei der AfD, obwohl dem Plakat nicht zu entnehmen war, wer die Versammlung angemeldet hat, konnte man davon ausgehen, dass diese durch die AfD initiiert wurde.
Eine diesbezügliche Nachfrage  bei der AfD wurde leider nicht beantwortet. Der Polizeisprecher teilte mit ,das Frau Petra Federau die Versammlung angemeldet hat. 
Am Nachmittag fanden sich dann ca. 40- 50 Teilnehmer zu dieser Demonstration ein, die vorwiegend oder ausschließlich aus AfD Mitgliedern/Sympathisanten  bestand. Ich vermute das sich die Polizeikräfte in und um den Versammlungsort, auch auf 50 Polizeikräfte beliefen. 
Für jeden Teilnehmer ein Polizist. 
Warum ging es eigentlich, um unsere Grundrechte und die Meinungsfreiheit. 
Man muss sagen, dass die ganze Versammlung ein Schuss in den Ofen war, im Gegensatz zu der Versammlung der Schweriner Ärzte am vergangenen 1. Mai am Schweriner Pfaffenteich. Der Zulauf von Bürgern vor der Staatskanzlei tendierte gegen Null. Die AfD in Schwerin könnte auch als Alleinunterhalter auftreten. Man hat als politische Partei den Kontakt zum Bürger völlig verloren, was sich schon vor Wochen abzeichnete, als die Partei meinte man wäre gut aufgestellt und die Bürger, würden der Partei nur so nachlaufen. 
Als Redner traten Petra Federau, Herr Jesus de Fernandes und Martin Schmidt auf. 
Die Versammlung wurde dann am Südufer des Schweriner Pfaffenteiches fortgesetzt, bei eisigen Wind, der durchsetzt war mit dem Wasser der Fontäne vom Pfaffenteich. Inhaltlich null Aussage, hier bemühte sich als Redner auch Hagen Brauer, der seinerzeit mal von der CDU zur AfD übergelaufen war, wahrscheinlich um schneller politisch aufzusteigen. Über andere Gründe kann man freilich nur spekulieren. 
Auf dem Weg zum Pfaffenteich, der nicht Teil der Versammlung sein durfte, scheinen der AfD dann noch einige Versammlungsteilnehmer  von der Staatskanzlei abhanden gekommen sein, sodass sich die Teilnehmerzahl hier noch auf 25-40 Teilnehmer belief. Wer die Idee hatte, sich als 2. Versammlungsort das Südufer auszusuchen, blieb mir leider verborgen. Vielleicht hoffte man dort am Ufer auf ähnliche Resonanz wie bei den Schweriner Ärzten am 1. Mai, aber auf jeden Fall, war das an diesem Tag nicht so. Nicht nur das der eisige Wind, das Wasser der Fontäne zu den Teilnehmern rüber trug, er trug auch die Reden gleich mit fort.
Auch hier waren mehr Polizeikräfte vor Ort als Teilnehmer der Versammlung. Das der AfD keine große Rolle mehr zukommt, konnte man auch daran erkennen, dass die Antifa nur mit 2 Kräften vor Ort waren, die desinteressiert waren. Zudem gab es bis jetzt keine Beiträge zur Versammlung in den gängigen Foren. War man mit sich selber nicht zufrieden?  
Warten wir als Schweriner ab, was die angekündigte 2. Versammlung der Schweriner Ärzte bringt, die ja von vielen Schweriner Bürgern auch tatsächlich unterstützt wurde. 
Die AfD Schwerin muss versuchen, wieder mit den Bürgern in Kontakt zu kommen, nur so könnte Sie aus der Krise kommen. Aber scheinbar sind dort schon die Grabenkämpfe für die kommende Wahl 2021 ausgebrochen und das Hauen und Stechen um die besten Plätze am Futtertrog hat schon begonnen.

Manchmal ist es eben so, je weniger du redest, desto mehr hört man dir zu.  







   
0
1 Kommentar
3.116
Joachim Kerst aus Erfurt | 12.05.2020 | 10:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.