Anzeige

Freitagnachmittag Alter Garten 17:00 Uhr Vorhang auf der SPD Spaß beginnt.

  Schwerin: Alter Garten | Gerade komme ich von der Wahlveranstaltung der AfD am Pfaffenteich, gehe quer durch Innenstadt, durch die Friedrichstraße vorbei am Bürgerbüro der AfD und über dem Markt.
Das Bürgerbüro sieht aus als wenn gerade eine Horde Vandalen durchgekommen ist und der Rest der Straße sieht auch nicht nach den versprochenen blühenden Landschaften aus.
Abseits des Marktes mit zahlreichen Händlern, die gerne bereits sich ihre Standgebühren für die Unterhaltung der Stadt zu bezahlen, liegt Frau Merkel in Form eines Pappschildes am Boden. Andere Mitglieder diverser Parteien flattern im Stadtgebiet lose im Wind, liegen an den Schweriner Ausfallstraßen im Dreck oder haben den letzten Sturm nicht unbeschadet überstanden.

Krasser konnte der Unterschied zu den Veranstaltungen nicht sein! Gut organisiert „buchte“ die Stadt den Alten Garten für sich, eine Bühne, ein flotter riesiger Bildschirm, Tonanlage und haufenweise Sicherheitsbeamte, sorgten dafür, zu erfahren, wohin auch die ausgeschütteten Parteigelder des Staates fließen.
Das auf der Veranstaltung die Bratwurst satte 3.-€ mit Toast kostet, ist ein Witz! Für eine Förderung der sozialen Bratwurst hat es nicht gereicht, wahrscheinlich ist Storch Heinar mit einem Lear Jet aus Rostock eingeflogen.

Nahe des Schweriner Theaters, wurde man dieser Nähe gerecht, denn nichts anderes als eine Inszenierung war die Wahlveranstaltung. Nimmt man zur Kenntnis sich in einem SPD regierten Bundesland zu befinden und noch dazu in der Landeshauptstadt, war dies ein kein Aushängeschild für die SPD. Ein kleiner abgesperrter VIP-Bereich, wo man Friede, Freude, geradezu präsentierte war an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Zu viel mitgebrachte Fahnen samt Stangen wurden kurzerhand wieder in den Kofferraum verfrachtet.
Die Probleme wurden mit einem bunten Musikprogramm weggetanzt, Lösungen für die Probleme in MV, wurden nicht benannt und mit der Aufführung des Storch Heinar Stückes, war der Höhepunkt erreicht. Eine geradezu um Wähler Stimmen bettelnde Ministerpräsidentin, zeigte uns doch, dass man den Unmut des Volkes auch in den Parteispitzen schon zur Kenntnis nimmt, aber in Wirklichkeit keine Lösungen anbieten kann. Dieses anbiedern um Wählerstimmen ging sogar so weit, darauf hinweisen, wenn man schon nicht SPD wählt, wenigstens eine andere Partei als die AfD zu wählen…
Geht’s eigentlich noch?

War das Vorprogramm schon langweilig, erreichte die Langeweile mit dem Auftritt des Kanzlerkandidaten Martin Schulz ihr finales langweiliges Ende.
Wer sich die Auftritte dieses Mannes anschaut, könnte auch jeden Tag Sardinen essen, der Unterschied besteht lediglich darin ob diese in Wasser oder in Öl eingelegt sind.
Je nachdem wo der Auftritt stattfindet, ist es Öl oder Wasser, wobei es immer wässriger wird, je weiter der Auftritt in den Osten wandert.
Die klatschende Ohrfeige der Wähler bei den Landtagswahlen, hat keine Veränderungen in der SPD zutage gefördert. Man hat sich damit abgefunden und will sich nicht auf das Volk einstellen, das die SPD Nichtwähler möglichweise unzufrieden mit der Regierung sind.
Man meint, Storch Heinar kann auch gleich die AfD bekämpfen und merkt innerhalb dieser Partei gar nicht, dass dieser Vogel nicht mehr richtig fliegen kann, weil er schon zu viele Federn lassen musste.
Wer meint mit flotter Musik, einem fliegenden Storch und langweiligen Wahlk-r-ampf Reden Wähler für sich zu gewinnen, wird am 24.9.17 die nächste Klatsche einstecken müssen.
Scheinbar hat man noch nicht wirklich mitbekommen, dass im Landtag schon einige Spatzen gelandet sind?
Mir fiel am Rande der Veranstaltung, hinter einer Torwand eine Dame im Rollstuhl, die durch das obere Torschussloch die Veranstaltung, durch dieses Loch mit Blick auf die Leinwand verfolgte. Praktisch ein doppelter Fernseher sozusagen, angesprochen darauf, meinte Dame dann würde die Sonne nicht so blenden. Die Frage für wen den die Blumen im Korb wären, für Frau Schwesig oder für Herrn Schulz, meinte die Dame verschmitzt lächelnd, für keinen von beiden; Aber sehr geehrte Dame wie passt dann der Regenüberzug der SPD zu Ihnen, meinte die Frau den hat mir irgendeiner übergeholfen…meine Stimme gibt es trotzdem nicht.  

Viel Fragen immer wieder , warum gibt es eigentlich den  Slogan; Ruf doch mal Martin?
Hier die Auflösung :
         
1
Einem Mitglied gefällt das:
3 Kommentare
57.435
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 17.09.2017 | 06:59  
3.867
Norbert Höfs aus Schwerin | 17.09.2017 | 11:59  
57.435
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 19.09.2017 | 07:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.