Anzeige

Treuhand Schwerin - Die Treuhand das größte Schlachthaus Europas

Die tolle "Erfolgsgeschichte" des Herrn Martin Ahrens-  1991 Treuhanddirektor in Schwerin

Ein einfacher Kaufmann aus dem Westen wird Direktor der Treuhand in Schwerin. Warum ?, weil er der Treuhand seine Dienste angeboten hat. Von nichts eine Ahnung, aber als Westbürger  schon einmal überqualifiziert und für den Osten reicht es allemal. Wenn man dann nicht mehr weiter weiß bildet man einen Arbeitskreis, mit dem Vater und "guten" Bekannten des Vaters und Freunden, wie Bänkern und Rechtsanwälte und gibt denen dann Beiratsmandate gegeben. Alle bei sehr guter Bezahlung, bezahlt mit dem Volkseigentum der DDR.

Zeitreise - Schweriner Treuhand

Warum wird im Filmbeitrag nicht einmal mitgeteilt, was der Mann und seine Beiratsmandate so verdient haben, derweil die Betriebe in Schwerin abgewickelt wurden.

Er wusste das da viele Mitarbeiter waren, aber nicht wie viele, 50 000 oder 100 000.... war dem Herrn ja auch egal-Scheissegal sogar.   
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.