Anzeige

Facebook Eintrag der Polizei Westmecklenburg, zur Fusion in Neustadt-Glewe

Schwerin: Polizei Schwerin | Hier der Eintrag:

Morgen geht's endlich los!
Das Airbeat One Festival 2019 steht in den Startlöchern und natürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder mit dabei!
Bei Insta @polizei.mv.lup und Twitter @PolizeiLWL findet ihr alle wichtigen Infos zur Anreise und weitere Hinweise rund um das #Festival!
Außerdem haben wir ein #Bürgertelefon 📞(03874/411299) eingerichtet!
Dies wird ab morgen früh und für die gesamte Veranstaltungszeit rund um die Uhr betrieben. Betroffene Anwohner, aber auch Festivalbesucher erhalten dort polizeiliche Informationen rund um das Festivalgeschehen. Aber denkt daran: Bei Notfällen weiterhin 1️⃣1️⃣0️⃣ wählen!
Wir freuen uns auf Euch! 👍🏻 👮♀️👮♂️

Nun warum fällt dieser Eintrag der Polizei bei Facebook eigentlich auf und erregt die Aufmerksamkeit eines Journalisten?

Die Polizei freut sich also das es ENDLICH losgeht!
Und natürlich ist die Polizei auch in diesem Jahr wieder mit dabei!
Was noch ? : „Wir freuen uns auf Euch!“

Ist das nicht wunderbar, da freut sich die Polizei, darauf das es endlich losgeht. Ganz besonders freuen sich natürlich die Polizistinnen und Polizisten deren Familien mal wieder ohne ihre Mütter und Väter, Söhne und Töchter auskommen müssen.
Nun man könnte die Freude durchaus teilen, wenn nicht im Vorfeld ein überaus heftiger Streit über eine im weitesten Sinne gleichwertige Veranstaltung in Lärz bei Röbel entbrannt wäre, deren Durchführung bis zuletzt auf der Kippe stand.

Nun jemand der nicht mitbekommt, aus welcher Quelle der nette Text sprudelt, könnte durchaus annehmen, der nette freundliche Text, stammt vom Veranstalter, der sich auf die kommenden Tage darüber freut, das es endlich los geht.

So ist es halt bei der Polizei, die eine Veranstaltung kommt nicht so gut an wie die  Andere. Man kann ja auch nicht von der Polizei verlangen, dass sich diese auf jede Veranstaltung freut und diese endlich losgeht.

Dem Pressesprecher der Polizei Schwerin, Herrn S. Salow, passt der Kommentar von „Petra Glaser“ alias Norbert Höfs nicht. Herr Salow weiß von Herrn Höfs, einen freien Journalisten, natürlich das Petra Glaser nicht Petra Glaser, sondern im wahren Leben Norbert Höfs ist. Als er diesen, zugegeben etwas überspitzten Kommentar, von Norbert Höfs alias Petra Glaser liest;

" Morgen geht's endlich los" Ist die Diensthose schon feucht ? Wenn die Polizei mal nachts mit dieser Begeisterung, Verbrecher stellen würde, wäre den Bürgern schon geholfen. Was fehlt? Als Schirmherr Innenminister Caffier.

Herr Steffen S. (ich arbeite auch mal mit Kürzeln wie Herr S.S)  liest den Kommi und kann den Kommentar von Petra Glaser,als Polizist und Pressesprecher der Polizei, natürlich Herrn Norbert Höfs zuordnen und muss erstmal Dampf ablassen. Herr Salow gibt sich allerdings auf der Seite der Polizei Westmecklenburg nicht als Pressesprecher der Polizei zu erkennen, sondern postet nur als als Steffen Salow.
Nun es muss ja auch nicht jeder den Pressesprecher der Polizei in Schwerin kennen, oder Petra Glaser oder Norbert Höfs.(alias Norbert H. oder N. Hö. 

Aber warum schreibt Norbert Höfs nicht als Norbert Höfs sondern als Petra Glaser? Nun die Sache ist einfach, wer heute einige Dinge öffentlich macht, wird schon mal ausgesperrt und abgeschaltet. Nicht nur Facebook selektiert aus, sondern auch diverse Tageszeitungen und Nachrichtenportale und politische Foren.

So kam es wie es kommen musste! Herr Salow fühlte sich berufen, zum Kommentar von Petra Glaser einen Kommentar abzugeben:

Steffen Salow an „Petra Glaser oder besser N.Hö. ihr Kommentar ist niveaulos. Wir besprechen das gerne bei Gelegenheit persönlich.“

Wow da hat es wohl jemanden in den Fingern gejuckt. N. Hö. Fast wäre meine Tarnung aufgeflogen….

Petra Glaser antwortet nun auf die „Gelegenheit“ :

Steffen Salow Kein Interesse und ihre letzte Antwort meiner Nachfrage* bezüglich der WS war ebenfalls unangebracht und niveaulos. Anderseits verteufelt die Polizei derartige Veranstaltungen (Fusion-Röbel) als mögliche Gefährdung und versucht diese zu unterbinden, anderseits freut sie sich auf vergleichbare Veranstaltungen? Und ja, noch darf ich meine Meinung sagen. Und nein, eine "Gelegenheit" wird es für mich nicht geben, ich halte meine Versprechen. Es bleibt Ihnen freigestellt mich vorzuladen.

(* bezieht sich auf eine andere offizielle Presseanfrage von Norbert Höfs an Steffen Salow

So und jetzt passen Sie auf: Jetzt darf ich mich möglichweise bestimmt rechts einordnen?, werde zum Facebook Troll und Hetzer.

Hier die Antwort von Herrn Salow: an Petra Glaser oder Norbert H. Ihre Fassade ist gefallen. Ich habe Sie überschätzt, Sie sind doch nur ein Facebook-Troll. Sie hetzen gegen jeden und alles, da geht es nicht so sehr um Inhalte.

An Steffen Salow von Petra G. "Wer die anderen neben sich klein macht, ist nie groß."(Johann Gottfried Seume)

Um was ging es eigentlich zum Anfang der Diskusion? 
Darum das die Polizei auch für die Bürger in der Stadt und auf dem Land da sein soll, mit der gleichen Begeisterung mit der Sie auf die Eröffnung der Fusion wartet und auf diese freut. Mittendrin und nicht daneben.

Und noch eine Sache bzw. Pressemeldung der Polizei die zur Sache dazu passt. 

Hier die Pressemeldung der Polizei Schwerin   

POL-SN: Randalierer landen im Gewahrsam
Nr.4320410 | 11.07.2019 | PP HRO | Polizeipräsidium Rostock
Schwerin (ots) - Drei Männer (21, 25, 30 Jahre) beschädigten am
gestrigen Abend in der Friedrich-Engels-Straße zwei geparkte
Fahrzeuge. Sie traten Außenspiegel ab und entfernten sich in Richtung
Burger-King. Zeugen informierten die Polizei, die wenige Minuten
später vor Ort war.

Eine Nahbereichsfahndung führte wenig später zur Ergreifung der
Tatverdächtigen. Ihr Fluchtweg führte am Polizeizentrum in der
Graf-Yorck-Straße vorbei. Die Beamten begleiteten die drei
Tatverdächtigen zur Verhinderung weiterer Straftaten direkt in die
Zellen des Polizeihauptreviers.

Zuvor bepöbelte die Gruppe mehrere Passanten im Bereich des
Südportals des Schweriner Schlosses. Sie traten auch dort schon gegen
den Aussenspiegel eines geparkten Fahrzeuges. Eine
Streifenwagenbesatzung stellte die Gruppe später auf dem Marienplatz
fest. Die drei Männer bekamen dort einen Platzverweis ausgesprochen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der
entstandene Sachschaden wird auf über 1.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion SchwerinPressestelle
Steffen Salow

Telefon: 0385/5180-3004

Pressemeldung

Soll die Pressemeldung irgendwie lustig rüberkommen Herr Salow ? Werden Straftaten jetzt irgendwie verniedlicht.

Ich finde derartige Preesemeldungen allerdings auch niveaulos! 
Weil diese mutmaßlichen Täter schon in der Statdt aufgefallen sind und trotzdem weiter wüten konnten und weil die Autobesitzer möglichweise auch auf ihre Kosten sitzen bleiben könnten. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.