Anzeige

Da waren die Nazis ja ehrlicher.....

Darf man zum Boykott einer Zeitung aufrufen ? Ja man darf (noch) nur eben nicht mitteilen; Kaufen Sie nicht die SVZ sondern den Bummi oder den Atze.... obwohl diese Kinderhefte inhaltlich mehr Niveau hatten.
   
Achtung Bügel-Presseartikel der Schweriner Zeitung
  Schwerin: Rathaus | die sagten Reichspropagandaministerium, heute nennt sich das möglichweise , Bundeszentrale für politische Bildung? 


Ein wirklich „toller“ Artikel aus dem Propagandazentrum der Schweriner Volkszeitung

Allerdings fragt man sich wie man die Verbindung, mit dem Bild mit der NPD Fahne des Artikels aus dem Jahr 2016, zur heutigen Zeit und dann später im Beitrag, dann sogar zur AfD finden soll?

Die braunen Immobiliengeschäfte der NPD SVZ + Beitrag 

Mich wundert eigentlich das der Artikel als SVZ + Beitrag online ist und nicht für alle Online Leser bereitsteht. Bei dem wichtigen Thema.....? 

So kann leider auch nicht jeder die Berichtigung unter dem Beitrag lesen, die da lautet:
 
Zitat SVZ: Berichtigung
In dem Interview „Braune Immobiliengeschäfte“ in der Ausgabe vom 5. Oktober wurde von unserem Gesprächspartner ein NPD-Mitglied als Mitinitiator einer AfD-Mahnwache in Schwerin erwähnt. Der AfD-Kreisverband Schwerin legt Wert auf die Feststellung, dass diese Aussage nicht zutrifft. Das NPD-Mitglied gehörte demnach nicht zu den Organisatoren der AfD-Mahnwache am 3. September. Der NPD-Anhänger habe auch nicht zu den Teilnehmern der AfD-Mahnwache gesprochen, sondern zur Gegenseite, teilte die AfD weiter mit. Das Mikrofon sei ihm auch nicht von einem AfD-Mitglied ausgehändigt worden. Man habe ihn aufgefordert, die Demonstration zu verlassen.
– Quelle: https://www.svz.de/21241047 ©2018

Diese Berichtigung bei SVZ Online ist völlig sinnlos, denn in der Druckausgabe wird sie nicht zu finden sein und ob die SVZ eine Gegendarstellung abdrucken wird, wage ich zu bezweifeln.

Hier meine Berichtigung: In der Druckausgabe am Sonnabend den 6.10.18 der Schweriner Volkszeitung wurde die Berichtigung auch abgedruckt.    

Aber um was geht es eigentlich im Artikel der SVZ ?

Geschickt versucht man über ein Interview, zwischen Herrn Herrn Roll und einem Dr. Daniel Trepsdorf, eine NPD- AfD Brücke zu schlagen. Als Einleitung dient eine Schweriner Mahnwache der AfD auf dem Schweriner Markt am 3.9.2018

Ganz wichtig ist zuerst einmal in der Einleitung die braune Farbe und das Kürzel „NPD“ !

Zudem müsste es sich in der Einleitung auch um eine rechtsextreme Mehrzahl handeln und nicht um ein rechtsextremes Netzwerk. Zitat- „Wie die NPD in MV versucht, ihre rechtsextreme Netzwerke auszubauen“

Zuerst muss man sich natürlich fragen, wer präsentiert uns hier denn eigentlich die braun-blaue Soße?

Ein Dr. Daniel Trebsorf geb. 1976 in Brandenburg Mitglied der Linken seit 2015 aktiv im Landesvorstand seit 2017

Beruflich sehr umtriebig , wie man lesen kann. 

Dr. Trebsdorf

"Leiter des RAA-Regionalzentrums Westmecklenburg
Studium u. a. Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Kommunikationswissenschaften, Politik und Philosophie in Dresden, London (GHI) und an der University of Namibia (UNAM), wissenschaftliche Arbeiten zur Genese des modernen Rassismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) sowie zu den internationalen Beziehungen (IB) zwischen europ. Industriestaaten und subsaharischem Afrika; Analyse von Dekolonisationsprozessen, »good Governance« und fragiler Staatlichkeit im südlichen Afrika; Abhandlungen zur solidarischen Gestaltung der Globalisierung im 21. Jahrhundert auf Grundlage der AEMR sowie der Millennium Development Goals (MDG); Untersuchungen zu Aspekten historischer Sozialisationsforschung
Interkultureller Mediator/Friedensberater und Konfliktmanager (AfK)
freiberuflicher Organisationsentwickler, politischer Bildner/Tagungsbetreuer und externer Berater der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
Fachkraft für internationale Beziehungen (IB), Entwicklungskooperation (EZ), kultursensitive Demokratisierung und Menschenrechtsbildung, nonformale Jugendbildung sowie hinsichtlich der Gestaltung adoleszenter Bildungsprozesse im Kontext sozialer Benachteiligung.

Meiner Meinung nach völlig überqualifiziert, und man liest was dabei raus kommt. 

Dr. Trebsdorf auch bekannt auch als Anschieber und Ermutiger 
Anschieber und Ermutiger  

Das sich Herr Dr.Trebsdorf möglichweise zu Propagandazwecken auch einmal gerne einiger Unwahrheiten bedient, zeigt das Video ab 1:15 min, Hier kommt Herr Theißen rechts neben Herrn Jagau vom Stadt und Kulturschutz ins Bild. Und wo steht er auf der anderen Seite des Marktes. 

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

Hier ist gut ersichtlich, dass der genannte Herr Theißen eben nicht nicht auf der Seite steht, wo die AfD ihre Manhnwache abhielt. 
Weitere Bilder zeigen auch das Herr Theißen nicht als Teilnehmer der AfD auftritt, was man auch stark bezweifeln möchte, da die NPD eher dazu neigt, sich nicht mit dem Programm der AfD zu identifizieren. 
Was auffällt ist die Tatsache, dass die AfD den geschickt zugeworfenden braunen Ball annimmt und meint sich gegenüber dem Herrn Doktor und er SVZ rechtfertigen zu müssen. 

Das der nette Herr Doktor durch die NPD und die AfD sich seinen Lebenunterhalt verdient, sollte man dabei nicht vergessen. Rein beruflich kann er mit seinem Wissen nur so lange Geld verdienen, wie es diese angeblichen rechtspopulischtische Tendenzen gibt. 

"Die Schwerpunkte (s)meiner professionellen Arbeit"   geben ganz klar die Richtung vor.

(...) Ich möchte gern aktiv im Landesvorstand daran mitarbeiten, einen echten linken Politikwechsel zur nächsten Landtagswahl einzuleiten. Bestenfalls unter Regierungsbeteiligung der LINKEN in M-V - denn überall dort, wo DIE LINKE in Verantwortung steht, ist für eine soziale demokratische Kultur im Sinne der Menschen vor Ort gesorgt! Zudem gilt es, dem allgemeinen Rechtsruck entlang der Ostsee und anderswo vehement entgegenzutreten, politischen Gewöhnungstendenzen an die menschenverachtende Programmatik aus dem rechten Lager (AfD, NPD) zu verhindern sowie dem vermehrten Durchsickern neoliberaler Standpunkte in vielen Gesellschaftsbereichen Einhalt zu gebieten!“  

Was sagen uns nun die Ziele des Dr. Daniel Trepsdorf 

Er möchte gerne auf der politischen Karriereleiter weiter und möglichst schnell nach oben steigen, denn die berufliche Arbeit schlaucht anscheinend sehr, da er lediglich durch gebetsmühlenartige Wiederholungen, als Interkultureller Mediator/Friedensberater und Konfliktmanager (AfK), freiberuflicher Organisationsentwickler und politischer Bildner/Tagungsbetreuer und externer Berater der Bundeszentrale für politische Bildung seine Kohle verdient. Das politische Geld sitzt jetzt auch nicht mehr so locker und auf diesem Ross sitzen viele Reiter, da ist es schwer sich im Sattel zu halten.

Herr Trepsdorf könnte ja auch mitteilen:

DIE ZENSUR IST DIE JÜNGERE VON ZWEI SCHÄNDLICHEN SCHWESTERN,
DIE ÄLTERE HEISST INQUISITION.
DIE ZENSUR IST DAS LEBENDIGE GESTÄNDNIS DER GROSSEN, DASS
SIE NUR VERDUMMTE SKLAVEN TRETEN, ABER KEINE FREIEN VÖLKER
REGIEREN KÖNNEN.
(Johann Nestroy )


Um dies mal für Herrn Trepsdorf auf den Punkt zu bringen: Übersetze ich mal kurz:
Herr Trepsdorf teilt gerne aus, denn dies ist sein Lohn und Brot, wenn er schreibt :

" (...) an die menschenverachtende Programmatik aus dem rechten Lager (AfD, NPD) zu verhindern sowie dem vermehrten Durchsickern neoliberaler Standpunkte in vielen Gesellschaftsbereichen Einhalt zu gebieten!“ meint er nichts anderes, als das er keine anderen politischen Meinungen zulässt, denn er möchte sich den Reaktionen seines  Publikums auf seinen Regenbogenkurs nicht länger stellen. Denken Sie deswegen nicht, dass er Sie nicht mehr mag - Ihr Geld ist ihm weiterhin sehr  willkommen. Ihre Gedanken versteht er hingegen nicht als Mehrwert und sieht von weiteren Veröffentlichung andere Meinungen wohlwollend ab.

Fazit: Die AfD täte gut daran die schmutzigen Vorlagen nicht aufzugreifen und sich nicht vom Weg abbringen zu lassen. Möglicherweise will man durch diese Beiträge schon im Vorfeld verhindern, dass sich die Bürger aller Schichten zu Demonstrationen gegen die schlechte Politik der Parteien zusammenschließen. Man versucht dies auch mit solchen politisch gesteuerten Zeitungsartikeln zu unterbinden. Man zeigt mit den Fingern auf andere und droht so verdeckt, damit die Bürgern, die sich auf Demos mit bestimmten Gruppierungen zu zeigen! Dabei dachte ich immer, ich kann mich in Deutschland noch frei bewegen und meine Versammlungsfreiheit wahrnehmen. Als Beobachter, Zuschauer oder als Redner an einem freien offenen Mikrofon, setzte ich mich jetzt schon dadurch einer politischen Verfolgung aus? Für ein Herrn Dahlemann war ein solchen politischen offenes Mikrofon, auf einer NPD Demo doch ein ungeahntes Karrieresprungbrett.

Und falls die Schweriner (Volks) Zeitung mal wieder über etwas schmutziges und bräunliches Schreiben möchte, kommen Sie doch ins Ghetto nach Neu Zippendorf. 
Hier hat nicht erst der Untergang des Abendlandes bereits begonnen, sondern wir sind mittendrin. Hurra !

Und warum verdammt noch Mal,  ruft die AfD nicht einmal auf ihren Versammlungen zum Boykott dieser angeblichen Volkszeitung auf?  Dies ist nicht verboten in Deutschland ! Nein man läßt sich lieber immer wieder durch die braune Soße ziehen, wahrscheinlich in der Hoffnung irgendwann in hundert Jahren einen netten Artikel zu bekommen.
SVZ Boykott      
Wie Herr Dr. Daniel Trepbsdorf arbeitet sieht man hier im Youtube Beitrag, dieser Beitrag wurde von Herrn Trepsdorf eingestellt. Ab Min 0:57 kommt Herr Doktor ins Bild setzt sich so selber ins Bild und weißt auf seine Arbeitsstelle für Bildung und Demokratie hin und bietet in Vellahn ein Beratungsangebot an. Der Mann wirkt auf mich wie aufgezogen und möchte sein Programm wie warme Brötchen verkaufen, dazu passt auch das Angebot unter dem Beitrag bei Youtube: 

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.


Das ist ja wie beim Fleischer um die Ecke beim Aufschnittkauf darf´s ein Kilo Demokratie mehr sein? Irgendwann wird diese Demokratie Blase implodieren da kein Bürger mehr denn Horizont der Demokratie wirklich sehen kann. 

Im Angebot heute, aber nicht mehr so ganz frisch....   

  Zitat "Regionalzentren für demokratische Kultur:
__Demokratie-Entwicklung, Zivilgesellschaft stärken
__Bürger- und Menschenrechte,
__Vernetzung von bürgergesellschaftlichen Initiativen
__Impulse für die politische Bildung (Education for democratic Citizenship, EDC)
__Projekte gegen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF)
__Gemeinwesenberatung/systemische Beratung,
__soziale Organisationsentwicklung,
__Demokratiepädagogik,
__„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“,
__Akteursbildung, Moderation, Fort- und Weiterbildungen,
__Konfliktschlichtung/Mediation, Krisenintervention, Supervision (DGSv)
__Kampagnenplanung und Umsetzungsunterstützung
__psychosoziale Beratung " Zitat Ende

Und hier sind wie beim Problem, denn 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten. 
Wenn Sie Ihre Mitmenschen wieder einmal auf reale und besorgniserregende Sachverhalte aufmerksam machen wollen, während diese sich nicht darum zu scheren scheinen, das von Ihnen Gesagte als Schwarzmalerei beiseite wischen und sich stattdessen „unterhaltsameren“ Dingen zuwenden – Seien Sie beruhigt, das hat nichts mit Ihnen zu tun!
Die Mehrheit der Bevölkerung lebt laut jüngster Erkenntnisse der Gehirnforschung in einer Fantasiewelt, die auch als „unrealistischer Optimismus“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Stirnlappen (präfrontaler Cortex) wird einfach heruntergefahren, wenn Meldungen herein flattern, die sich nicht mit ihrer Wohlfühlwelt vereinbaren lassen.

Achtung: Unrealistischer Optimismus kann mitunter also auch von Doktoren verbreitet werden. 





 




 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.