Auf dem Schweriner Marienplatz geplant: Zwei Blitzgeräte zur Verkehrsüberwachung

Der Marienplatz ist für den individuellen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Foto: Helmut Kuzina
Schwerin: Marienplatz | In der Landeshauptstadt Schwerin ist der Marienplatz aus Sicherheitsgründen für den individuellen Fahrzeugverkehr gesperrt. Nur Fußgänger, Radfahrer, Busse und Straßenbahnen, Rettungs-, Feuerwehr- und Polizeifahrzeuge, aber auch Taxis, die Fahrgäste befördern, dürfen den Marienplatz passieren.

Dennoch kommt es vor, dass immer wieder Autos unberechtigt über den zentralen Verkehrsplatz fahren. Durch stichprobenartige Kontrollen wurde festgestellt, dass pro Stunde etwa fünf und zehn Fahrzeuge den Marienplatz willkürlich und unerlaubt passieren.

Um das Fahrverbot durchzusetzen, will die Stadtverwaltung bis zur Mitte des Jahres zwei feste Überwachungsgeräte installieren, und zwar in der Wismarschen Straße zwischen Marienplatz und Martinstraße sowie in der Goethestraße. 20 Euro soll dann derjenige zahlen, der unbefugt mit seinem Auto über den Platz fährt.

März 2015, Helmut Kuzina
0
8 Kommentare
55.306
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.03.2015 | 04:57  
7.031
Mike Zehrfeld aus Langerringen | 07.03.2015 | 06:04  
114
Torsten Schramke aus Schwerin | 07.03.2015 | 18:11  
26.838
Helmut Kuzina aus Wismar | 07.03.2015 | 21:54  
55.306
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.03.2015 | 03:10  
26.838
Helmut Kuzina aus Wismar | 08.03.2015 | 06:49  
55.306
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 08.03.2015 | 18:09  
26.838
Helmut Kuzina aus Wismar | 09.03.2015 | 05:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.