Anzeige

Meisterschaften auf den „Langen Strecken“ in Bremervörde: SV Nienhagen ist erfolgreichster Verein im Bezirksvergleich

Die erfolgreichste Mannschaft im Bezirk Lüneburg: Der SV Nienhagen mit den Trainern Daniela Jacob und Carsten Büchler

20 Goldmedaillen in den Jahrgängen und 11 Podestplätze in der offenen Klasse
Nico Schröder als dreifacher Bezirksmeister auf allen Strecken unschlagbar

Im Bezirk Lüneburg fanden am 12. Januar die ersten Schwimmentscheidungen des neuen Jahres statt. Im Delphino von Bremervörde wurden die Titel über 400m Lagen sowie 400, 800 und 1500 m Freistil ausgeschwommen und 20 Bezirksvereine waren am Start. Der SV Nienhagen war mit 17 Sportlern in den Norden Niedersachsens gereist. Als zahlenmäßig stärkste Mannschaft präsentierten sich die SVN-Schwimmer im Wettkampfbecken auch als leistungsstärkster Verein. Die siebzehn SVN-Schwimmer/innen eroberten insgesamt 35 Medaillen.
Die Trainer Daniela Jacob und Carsten Büchler waren mit den Leistungen ihrer Aktiven überaus zufrieden.


In der offenen Klasse wurden die Titel über 400m Lagen, 800m Freistil und 1500m Freistil vergeben.
Mit dem Gewinn von allen drei Titeln der Herrenwertung war der Nienhäger Nico Schröder bei diesem Wettkampf nicht zu schlagen und somit bester Schwimmer der Meisterschaft. Jonas Reinhold holte in der offenen Klasse zwei Vizetitel (400 Lagen u. 1500 Freistil). Damit waren 5 von 9 offene Podestplätze durch die beiden SVN-Schwimmer belegt.
Bei den Damen war Annalena Jacob mit Gold (400 Lagen) und Bronze (800 Freistil) die erfolgreichste SVN-Schwimmerin. Judith Fobbe sicherte sich 2 Vizetitel (800 u. 1500 Freistil) und Maike Höner kam auf Silber (400 Lagen) und Bronze (1500 Freistil). Bemerkenswert sind dazu die Leistungen von Lea Exter, Lea Nowatschin und Kathleen Beiser, die sich ebenfalls in den Top-Five der offenen Wertung platzierten.

In den Jahrgangsentscheidungen waren die SVN-Schwimmer besonders erfolgreich unterwegs.
In der männlichen Jahrgangskonkurrenz erreichten die drei Nienhäger bei sechs Einsätzen mit 6 Goldmedaillen eine 100 %-ige Titelausbeute. Tjark-Pascal Bohlen (Jg. 2001) schwamm über 400m Lagen und 800m Freistil zu Jahrgangsgold. Jonas Reinhold gewann unter den Fünfzehnjährigen auf der Lagenstrecke und über 1500 Freistil. Nico Schröder holte in diesen Disziplinen die Titel in der Juniorenklasse der Jg. 94/95.
In den Jahrgangswertungen der weiblichen Teilnehmer holten die vierzehn SVN-Schwimmerinnen 18 Medaillen bei 23 Starts.
Als Einstieg in die Langstrecken wurden in den Jahrgängen 2003 bis 2001die Strecke die 400m Freistil ausgeschwommen. Fünf SVN-Nachwuchsschwimmerinnen holten hier 3 Medaillen.
Im Starterfeld der Jüngsten (Jg. 2003) standen mit Janina Schmid (Gold) und Benita Grohmann (Bronze) zwei Nienhägerinnen auf dem Podest. Johanna Brennecke war mit Silber im Jahrgang 2002 erfolgreich. Mit Platz 4 hatte Maike Specht bei den Zehnjährigen eine Medaille knapp verpasst und Lene Bleich kam im Jahrgang 2001 auf Platz 7.
Im Hauptwettkampf der langen Strecken in den Jahrgängen 2002 bis zur Juniorenklasse wurden Siegerinnen und Platzierte über 800m Freistil und 400m Lagen ermittelt. Hier sicherte sich der SVN 15 Medaillen. Über 400m Lagen gewannen die zehn Nienhägerinnen 7 der 8 möglichen Jahrgangstitel. Über 800m Freistil ging 6 Mal Jahrgangsgold, eine Silber- und eine Bronzemedaille an den SVN.
Im Jahrgang 2002 schwamm Johanna Brennecke mit der schnellsten Zeit zum Titel.
Unter den Zwölfjährigen schwamm Jule Müller auf beiden Strecken ungefährdet zum Titel.
Lea Exter war mit ihren Siegen in beiden Entscheidungen die erfolgreichste Schwimmerin im Jahrgang 2000. Tessa Fobbe belegte in dieser Altersgruppe zwei Mal Platz 4.
Im Jahrgang 1999 stand als Doppelsiegerin auf dem Podest und Kira-Sophie Beiser sicherte sich hier Silber über 800m Freistil.
Maike Höner kam bei beiden Entscheidungen im Jahrgang 1998 als Erste ins Ziel, wie auch Annalena Jacob in der Jahrgangswertung der Sechszehnjährigen.
In der Juniorinnenklasse der Jg. 94/95 gewann Kathleen Beiser den Wettkampf über 400m Lagen. Die Entscheidung über 800m Freistil entschied Judith Fobbe für sich und Bronze ging an Kathleen Beiser.

Die Trainer Daniela Jacob und Carsten Büchler waren mit den Leistungen ihrer Aktiven überaus zufrieden. Insbesondere die jüngeren Schwimmer des SV Nienhagen hatten mit zahlreichen persönlichen Bestzeiten ihr Leistungsvermögen unter Beweis gestellt. Schon am nächsten Wochenende stehen in Osnabrück die Landesmeisterschaften der Langstrecken an. Hier gilt es für die SVN-Qualifikanten ihr Leistungspotential in den Disziplinen 400m Lagen, 800m und 1500m Freistil auch auf der ungewohnten 50m-Bahn abzurufen.

weitere Infos: Bezirksschwimmverband Lüneburg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.