Anzeige

Tag des Geotops 2010: Geopark Ries lockt mit spannenden Besucher-Aktionen zum bundesweiten „Tag des Geotops“

Wann? 19.09.2010 19:30 Uhr

Wo? Sportplatz Großsorheim, 86655 Harburg DE
Adlersberg
Harburg: Sportplatz Großsorheim | Am 19. September ist es soweit: Der Geopark Ries möchte zum diesjährigen „Tag des Geotops“ der breiten Öffentlichkeit die Geowissenschaften und die Entstehungsgeschichte des Rieses mit viel Informationen und großem Engagement ein Stück näher bringen. Landrat Stefan Rößle unterstützt die verschiedenen Aktionen zum „Tag des Geotops“ und lädt alle Bürger recht herzlich ein, daran teilzunehmen.

Wie Schirmherrin Frau Prof. Dr. Anette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung unterstreicht, besitzen die Geowissenschaften für die Gesellschaft eine besondere Bedeutung: Deutschlandweit wichtige Dokumente der Erdgeschichte sollen deshalb rund um den „Tag des Geotops“ vorgestellt werden. Geotope, sprich „Erd-Orte“, sind erdgeschichtliche Bildungen der unbelebten Natur wie etwa Höhlen, Felsen, Geisteinsaufschlüsse und Quellen. Sie vermitteln bei näherem Betrachten Erkenntnisse über die Entwicklung der Erde oder des Lebens.

Landschaftsformen, wie sie durch vulkanische Aktivitäten oder durch Einschlagkrater von Meteoriten entstanden sind, geben so wesentliche Einblicke in die Bewegungsabläufe und Umformungsprozesse bei der Entwicklung der Erdkruste.

Bereits seit 2002 koordinieren die drei Trägergesellschaften – darunter die Fachsektion GeoTop der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (DGG), die Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien (AGH) und die Paläontologischen Gesellschaft (PG) – unterstützt von den Geologischen Diensten der Länder an jedem dritten Sonntag im September eine Vielzahl von „Geo-Aktionen“. Örtliche Veranstalter wie Geoparke bieten dann unterschiedliche Veranstaltungen für Jung und Alt an, z. B. Märchen erzählen im Steinbruch, Goldwaschen für Kinder, Mineralien- und Fossilienmessen, geologische Fahrradexkursionen, Höhlenbesuche, Wanderungen und Führungen. Der „Tag des Geotops“ richtet sich dabei an eine interessierte Öffentlichkeit, vor allem aber an Menschen, die bisher keine Berührungspunkte zu den Geowissenschaften haben.

Informative Wanderungen, erdgeschichtliche Katastrophen und atemberaubende Aussichten

Im Geopark Ries können Geo-Begeisterte am „Tag des Geotops“ sogar aus drei Führungen wählen: Sie alle werden von zertifizierten Geopark-Führerinnen und -Führern betreut. Wer beispielsweise schon immer einmal das Geotop Glaubenberg erkunden und Näheres über die äußere Kraterrandzone sowie die Impaktgeologie des Riesereignisses erfahren möchte, hat am Sonntag, den 19. September Gelegenheit dazu. Auf der anschließenden Wanderung rund um die Anhöhe bietet Dipl. Geologe Kurt Kroepelin den Teilnehmern schöne Ausblicke auf die Riesebene und ihre Geomorphologie. Der Beginn ist um 9:30 Uhr, die Dauer der Entdeckungstour beträgt etwa 2 Stunden, Treffpunkt ist der Parkplatz beim Sportplatz Großsorheim. Kosten: 4.- Euro pro Person.

Eine weitere aufschlussreiche Führung beschäftigt sich mit der Schottergrube am Limberg bei Unterwilflingen: Referentin Kathrin Schön besucht zusammen mit wissensdurstigen Teilnehmern einen der interessantesten und buntesten Aufschlüsse des Geoparks Ries. Eine kleine Wanderung eröffnet herrliche Ausblicke auf die umgebende Landschaft und lässt die gewaltigen Auswirkungen des Asteroideneinschlags vor ca. 14,5 Millionen Jahren auf die Gesteine und die Landschaft erahnen. Dazu verrät uns die Führung am Limberg, dass Steine keineswegs so beständig sind, wie sie oft zu sein scheinen. Die Führung beginnt um 10.00 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden, Start und Ziel ist die Schottergrube am Limberg bei Unterwilflingen. Kosten: 3.- Euro pro Person (Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre frei, Schüler/Studenten/Auszubildende 1,50 Euro).

Zu guter Letzt verbirgt sich hinter dem Titel „Adlerberg und Schönefeld: Erd- und menschengeschichtliche Katastrophen“ ein Ausflug zum Geotop Adlerberg, im Südwesten Nördlingens. Geoparkführer Ernst Hopf eröffnet Besuchern vielgestaltige Einblicke in die Impaktgeologie des Riesereignisses und die anschließende Riesseezeit. Bei der anschließenden Wanderung auf das Schönefeld und den Reimlinger Berg oberhalb von Herkheim werden die Schlacht anno 1634 und die örtliche Vor- und Frühgeschichte lebendig. Die Heidelandschaft und der weite Ausblick aufs Ries runden die Exkursion ab. Die Exkursion beginnt um 15.00 Uhr und endet um 17.00 Uhr. Start und Ziel ist das Wegekreuz an der Ortsverbindungsstraße zwischen Herkheim und Reimlingen. Kosten: 4.- Euro pro Person (Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre frei, Schüler/Studenten/Auszubildende 2.- Euro).

An festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sollte gedacht werden. Nähere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet unter www.geopark-ries.de ; www.tag-des-geotops.de und www.lfu.bayern.de
Ca. 4.600 Zeichen
0
1 Kommentar
12.404
Aniane Emde aus Korbach | 16.09.2010 | 18:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.