Anzeige

Sehnsucht

Nach langer Reise,
hab mich eingegraben,
in langen Nächten,
an manchen Tagen!

Umbraust von der Gischt, den Wellen am Spried,
am Ende der Kette im letzten Glied.
Nebst dem Stockanker, meinem starken Vetter,
für das treibende Schiff der letzte Retter.

Nach Jahrzehnten der Mühsal und all den Sorgen
Find ich hier meinen Platz, hier bin ich geborgen.

Ein Engel der wacht, am Tag , in der Nacht,
in Mondes Licht ,in der Sonne Schein,
mein Herz wird immer bei dir sein, -- Liane!

Hier finde ich Ruhe für alle Zeit,
mein Käpt´n mein Käpt´n
wann bist du bereit,
vor Anker zu gehen
auf selbige Weise,
auf den Auen den grünen,
zur letzten Reise.

Alle Rechte vorbehalten !
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.