Zachou und Wilke bestes Mixed-Doppel zum Saisonauftakt

Die drei erfolgreichsten Mixed-Doppel beim Saisonauftakt: (v.l.) Franziska Oberlies, Philip Kühne, Noah Wilke, Maria Zachou, David Zentarra und Kathrin Zentarra. - Foto Karsten-Thilo Raab
Ungewohntes Bild zum Auftakt der Federfußball-Saison in der Karl-Adam-Sporthalle in Hagen-Vorhalle: Beim ersten von drei DFFB-Ranglistenturnieren im Mixed-Doppel, die als Qualifikationswettbewerb für die Deutschen Meisterschaften gelten, standen nicht die etablierten Kräfte ganz oben auf dem Podest. Stattdessen trug sich Maria Zachou von CP Gifhorn zusammen mit Nationalspieler Noah Wilke vom Cronenberger BC in die Siegerliste ein. Derweil mussten sich die amtierenden deutschen Meister, Franziska Oberlies und Philip Kühne von Flying Feet Haspe, mit Rang 2 bescheiden. Platz 3 eroberten Kathrin und David Zentarra vom gastgebenden FFC Hagen.

Auf dem Weg zum ersten gemeinsamen Erfolg hatten Zachou/Wilke im Anschluss an die Gruppenphase im Viertelfinale Carolin Hildebrand und Felix Korn vom FFC Hagen mühelos mit 21:3, 21:6 vom Parkett gefegt. Das anschließende Halbfinale gegen Kathrin und David Zentarra wurde dann zu einer echten Zitterparty. Hauchdünn setzten Zachou/Wilke mit 22:20, 21:19 durch und zogen erstmals in das Endspiel ein. Hier wartete mit den Titelverteidigern Franziska Oberlies und Philip Kühne abermals eine hohe Hürde. In drei Sätzen konnte sich Zachou/Wilke letztlich mit 14:21, 21:16, 21:15 durchsetzen und den ersten Sieg in der Rangliste feiern.

Im Spiel um Platz 3 zeigten sich die deutschen Vizemeister Kathrin und David Zentarra gut erholt vom Halbfinalaus und hielten Vanessa Deutschendorf und Tarik Kaufmann von CP Gifhorn ungefährdet mit 21:10, 21:11 auf Distanz. Im Spiel um Platz 5 behaupteten sich Tanja Schlette und Kai Sauermann vom TV Lipperode mit 21:15, 21:14 gegen Christina Freygang vom FFC Hagen und Matthis Brandwitte von der TG Münster. Rang 7 bekleideten Carolin Hildebrand und Felix Korn vom FFC Hagen nach einem 21:19, 21:13 im Platzierungsspiel gegen Jolin Tresp und Christoph Dieterich von Flying Feet Haspe. Im Spiel um Platz 9 hatten Amelie Kußmann und Sven Henneböle vom TV Lipperode mit 15:21, 19:21 das Nachsehen gegenüber Patricia Kovács von Flying Feet Haspe und Manuel Messing von der TG Münster.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.