Anzeige

Flying Feet Haspe und TV Lipperode ungeschlagen an der Spitze

CP Gifjorn mit (v.l.) Tarik Kaufmann, Sem Kostrewa und Eren A.-Oglou stand zum Bundesligaauftakt nicht nur gegen den TV Lipperode mit (v.l.) Philipp Grafenstein und Philipp Münzner auf verlorenem Posten. (Foto Karsten-Thilo Raab)
 
Der TV Lipperode mit (v.l.) Sven Walter und Philipp Münzner blieb zum Bundesligastart verlustpunktfrei.
Für Titelverteidiger FFC Hagen fiel der Start in die neue Bundesliga-Saison in Lippstadt erwartungsgemäß eher durchwachsen aus. Zu groß waren die Personalprobleme vor dem ersten Rundenspieltag. Die erste Mannschaft musste mit dem am Knie verletzten Europameister David Zentarra und Nationalspieler Stefan Blank (Urlaub) gleich zwei Stammkräfte ersetzen. Und dem FFC Hagen 2 fehlte mit Florian Krick (Urlaub) der Hauptangriffsspieler.

Entsprechend wurde aus der Not eine Tugend gemacht. Die Routiniers Olaf Völzmann und Karsten-Thilo Raab mussten abwechselnd in beiden Mannschaften ran, während die Nachwuchstalente Arne Twer und Thomas Lam in der zweiten Mannschaft aushalfen. Für die beiden A-Jugendlichen bedeutete dies ein wahres Mammutprogramm. Denn sie mussten zwischendurch noch „eben schnell“ fünf Spiele für den FFC Hagen 3 in der 2. Bundesliga absolvieren.

Angesichts dieser Konstellation kann zumindest der FFC Hagen 1 einigermaßen zufrieden auf das Abschneiden blicken. Die Mannschaft um Christopher Zentarra, Max Duchene, Olaf Völzmann und Karsten-Thilo Raab landete Siege gegen CP Gifhorn (21:14, 21:16), Flying Feet Haspe 2 (21:8, 21:14) sowie TV Lipperode 2 (21:18, 21:6). Lediglich im Spitzenspiel gegen den Vorjahresdritten TV Lipperode konnte die 14:21, 17:21 Niederlage nicht abgewendet werden. Gleichwohl besitzt der FFC Hagen 1 damit bei noch drei ausstehenden Rundenspieltagen die Chance, den DM-Titel aus eigener Kraft zu verteidigen.

Derweil verzeichneten der TV Lipperode und Flying Feet Haspe am ersten Spieltag eine optimale Punktausbeute. Die Ostwestfalen um Sven Walter, Philipp Münzner und Philipp Graefenstein bezwangen nicht nur den FFC Hagen (21:14, 21:17), sondern auch die eigene Zweitvertretung (21:9, 21:16), CP Gifhorn (21:9, 21:19) und Flying Feet Haspe 2 ((21:13, 21:17).

Und das ebenfalls ungeschlagene Flying Feet Haspe mit Europameister Torben Nass, Philip Kühne und Marcel Scheffel setzte sich nacheinander gegen den Cronenberger BC (21:10, 24:22), CP Gifhorn (21:16, 21:13), den TV Lipperode 2 (21:15, 21:7) und FFC Hagen 2 (21:13, 21:17) durch.

Auf Rang 4 schob sich der Cronenberger BC. Das Team um Noah Wilke, Christopher Berges und Christian Weustermann hatte zwar gegen Haspe das Nachsehen, punktete aber gegen Flying Feet Haspe 2 (21:13, 21:15), FFC Hagen 2 (21:18, 21:18) und CP Gifhorn (21:15, 21:18).

Nur einen Sieg auf der Habenseite haben der TV Lipperode 2 um Tobias Tochtrop, Nora Henneböle und Tanja Schlette sowie Flying Feet Haspe 2 mit Lina Marie Kurenbach, Franziska Oberlies und Adrienn Turi. Sieglos ist unterdessen CP Gifhorn mit Eren A.-Oglou, Maria Zachou, Sem Kostrewa und Tarik Kaufmann.

Derweil konnte die personell arg gebeutelte zweite Mannschaft des FFC Hagen trotz des großartigen kämpferischen Einsatzes von Arne Twer und Thomas Lam das Fehlen von Florian Krick nicht kompensieren. Und so stand das Team um Olaf Völzmann und Karsten-Thilo Raab in allen vier Partien auf der Verliererseite. Sowohl gegen Flying Feet Haspe 2 (16:21, 22:24) und TV Lipperode 2 (8:21, 14:21), als auch gegen den Cronenberger BC (15:21, 18:21) und Flying Feet Haspe (13:21, 7:21) setzte es glatte Zweisatz-Niederlagen.

Mehr zum Rundenspieltag der Bundesliga unter http://www.federfussball.info und unter www.ffc-hagen.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.