Anzeige

Die Situation in der häuslichen Pflege verbessern

DRK startet Weiterbildungskurse
Immer mehr ältere und pflegebedürftige Menschen werden in ihrer häuslichen Umgebung gepflegt. Dies entspricht einerseits ihren Bedürfnissen, andererseits unterstützen Pflegekassen, Gesellschaft und Politik diesen Trend.
Viele Angehörige sind jedoch oft überfordert und verfügen nicht über fundierte Kenntnisse in der Pflege.
Dass durch den demographischen Wandel in unserer Gesellschaft immer mehr Menschen gebraucht werden, die Grundkenntnisse in der Pflege haben, um Angehörige oder Nachbarn zu unterstützen, bekommt auch das Rote Kreuz täglich zu spüren.
An den vor einem Jahr gegründeten Ambulanten Pflegedienst des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Friedberg, werden immer wieder Anfragen für qualifizierte Hilfskräfte zur Unterstützung von Senioren oder pflegebedürftige Personen gestellt.
Daher hat sich das Rote Kreuz entschlossen, Weiterbildungskurse in diesem Feld anzubieten.
Vermittelt werden unter anderem grundpflegerische Kenntnisse, Lebensraumgestaltung und psychosoziale Aspekte der Pflege. Der Kurs beinhaltet ebenso einen Erste-Hilfe-Lehrgang.

Am 01.09.2011 startet die Ausbildung zum Alltagsbegleiter, die ein umfassendes Wissen zur Pflege von Angehörigen und Nachbarn vermittelt und Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Bereich ermöglicht.
Der Kurs findet jeweils dienstags und donnerstags von 17.00 Uhr bis 20.15 Uhr in den Lehrsälen des Roten Kreuzes in Friedberg in der Homburger Str. 26 statt und umfasst
120 Unterrichtseinheiten.
Ergänzt wird die theoretische Ausbildung durch eine 14 tägige Hospitation in einer stationären oder ambulanten Einrichtung.
Bewusst hat sich das Rote Kreuz zu diesen Abendveranstaltungen entschlossen, um auch berufstätigen Personen die Teilnahme zu ermöglichen.
Die Kursgebühren für den 15-wöchigen Kurs betragen € 575,-. Der Kurs kann über Bildungsgutschein, Bildungsprämie oder Qualifizierungsscheck (teil)finanziert werden.

Der DRK Kreisverband hilft gerne bei der Suche nach möglichen Kostenträgern. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.
Der Kurs eignet sich besonders für Wiedereinsteiger, Personen, die Angehörige oder Nachbarn pflegen oder solche ohne Qualifizierung, die sich orientieren wollen.
Eine weitere Qualifizierung zur zusätzlichen Betreuungskraft im Pflegeheim schließt sich in einem zweiten Kurs an.
Durchgeführt wird die Weiterbildungsmaßnahme in Kooperation mit der IJB gGmH, einem Bildungsträger aus Gießen.

Informieren können sich Interessierte bei der IJB gGmbH unter 0641/96983-0 oder
beim DRK Kreisverband Friedberg 06031/6000-6000.
0
1 Kommentar
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 30.07.2011 | 17:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.