Anzeige

Chorgestühl der Buxheimer Kartäuserklause wieder daheim

Buxheim: Kartäuserklause | >Beschreibung:
Die ehemalige Reichskartause Buxheim bietet dem Besucher ein Kunstwerk von europäischem Rang. Zwischen 1687 und 1691 hat der Tiroler Holzschnitzer Ignaz Waibl zusammen mit seinen Mitarbeitern das grandiose Chorgestühl geschaffen. Von den ursprünglich 36 Chorstühlen sind seit der Barockisierung durch die Brüder Zimmermann (1709) noch 31 erhalten. Das Programm hat der kunstsinnige Prior Johann Bilstein entworfen, der als Visitator von Kartausen in verschiedenen Ländern reiche Eindrücke gesammelt hatte. In seiner Amtszeit (1678 – 1693) hat der Konvent die Neuanfertigung eines Chorgestühls beschlossen.<

Vor Jahren wurde das Gestühl ins Ausland verkauft, konnte aber vor einigen Monaten zurückerworben werden und kann im Kartäuser-Museum Buxheim, der früheren Klosterkapelle, besichtigt werden.
1
1
2
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
50.347
Christl Fischer aus Friedberg | 28.09.2010 | 19:27  
6.310
Gisela Diehl aus Alzey | 28.09.2010 | 23:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.