Anzeige

Buchenaus Ü35-Team gelingt erneut Titelverteidigung

Das Ü35-Kreismeisterteam des FSV Buchenau 2013 hinten v. l. Uwe Arnold, Schiedsrichter Reinhold Kombächer, Frank Jähnel, Helmut Koch, Robert Dreher, Markus Pez, Oleg Kutkov, Jens Runkel, Achim Joed, Kreisfußballwart Heinz Schmidt, Hubert Höck vorne v.l. Thomas Geßner, Eberhard Dersch, Holger Freund, Frank Göbel, Oliver Hahn, Stefan Rein, Franz Kern und Gerd Fischbach
 
Es brennt vor dem Buchenauer Tor, die vielbeinige Buchenauer Abwehr um Keeper Stefan Rein kann jedoch den Ball klären (Foto: Dersch)
Dautphetal-Buchenau: Sportplatz | Am Samstag, 21. September 2013, fand auf der Sportanlage des SV Wehrda das diesjährige Endspiel um die Ü35-Kreismeisterschaft statt. Dabei trafen die beiden Gruppenersten der Ü35-Meisterschaftrunde aufeinander, Titelverteidiger FSV Buchenau und das Team der Altherren-SG vom SV Niederklein/ SV Langenstein. Erneut gab es ein richtiges Endspiel über 2x40 Minuten wie im letzten Jahr, als Buchenau gegen das gleiche Team mit 4:2 gewann.

Nach der Begrüßung durch Hubert Höck vom Marburger Kreisfußballausschuss, ging es gleich fulminant los. Von Beginn an nahmen die „Hinterländer“ das Zepter in die Hand und belagerten das Gästetor, jedoch zunächst ohne zählbaren Erfolg. Einen sehenswerten Sololauf über links schloss Buchenaus Kapitän, Oliver Hahn, in der 27. Minute mit einer scharfen Flanke vor das Tor ab, Eberhard Dersch verpasste den Aufsetzer zwar knapp, brachte jedoch Gerd Fischbach ins Spiel, der das Leder zum 1:0 für Buchenau in die Maschen setzte. Jetzt versäumte es Buchenau aus den weiteren guten Chancen Kapital zu schlagen, so dass bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Reinhold Kombächer kein Tor mehr fiel.

Nach Wiederbeginn zeigte sich ein umgekehrtes Bild, jetzt war die SG Niederklein/ Langenstein am Drücker und bestürmte das Buchenauer Gehäuse. Ein Freistoß von halblinks in der 20. Minute nach Wiederbeginn, den Thomas März geschickt über die Mauer schlenzte, brachte dann den schon erwarteten Ausgleich für die SG. Nun war Buchenaus Team ein wenig von der Rolle, denn keine Minute später brannte es erneut lichterloh vor dem Buchenauer Tor. Eine scharfe Hereingabe durch Frank Herfert von links konnte Buchenaus Keeper Stefan Rein gerade noch abwehren. Das anschließende Chaos im Fünfmeterraum beendete Frank Jähnel mit einem Befreiungsschlag kurz vor der Torlinie. Ein unmittelbar danach von der halbrechten Strafraumgrenze getretener Freistoß strich auch nur haarscharf über das Buchenauer Tor. Nun ging offensichtlich ein Ruck durch das Buchenauer Team, mehrere gewonnene Zweikämpfe waren die Folge und man war wieder zurück ins Spiel. Doch mussten die „Hinterländer“ zehn Minuten vor Schluss der Partie durch einen Handelfmeter das 2:1 wiederum durch Thomas März hinnehmen, der Keeper Rein in die falsche Ecke schickte.

Dadurch ließen sich die Buchenauer Oldies aber auch nicht beirren, denn keine Minute später zirkelte Buchenaus Coach Gerd Fischbach von halblinks einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum. Aus dem Gewühl heraus gelangte der Ball zu Oliver Hahn, der eiskalt zum 2:2 ausglich.

In der regulären Spielzeit fiel dann kein Tor mehr, so dass eine Verlängerung von 2x 5 Minuten fällig war. Erneut war es der laufstarke Buchenauer Oliver Hahn, der kurz vor Ende der ersten Hälfte sich über die linke Seite durchsetzte und Franz Kern bediente, der mit einem Flachschuss ins rechte untere Toreck Keeper Jens Fischer keine Chance ließ.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung setzte nun die SG Niederklein/Langenstein alles auf eine Karte, Buchenaus Abwehr hielt jedoch stand. Kurz vor Ende der Partie setzte sich dann Gerd Fischbach über links durch, drängte in den Strafraum der SG und kam unter Einwirkung des Gegenspielers zu Fall. Schiedsrichter Reinhold Kombächer entschied daraufhin auf Strafstoß, den Markus Pez zum 4:2 Endstand verwertete.

Ein gutes Spiel der beiden Teams auf Augenhöhe, das mit Buchenau vielleicht das etwas glücklichere Team gewann.


Die Buchenauer Alten Herren holen somit zum vierten Mal den Ü35-Kreismeistertitel. Eine bemerkenswert Erfolgsbilanz der Hinterländer Kicker, die jedoch vermutlich nicht mehr weitergeführt werden kann, da im nächsten Jahr diese Ü35-Kreismeisterschaft nicht mehr stattfinden wird, mangels Masse. Eigentlich unverständlich, bei so vielen guten Alt-Herren-Teams im Landkreis.

Die Buchenauer Kicker nahmen anschließend den Pokal aus den Händen von Hubert Höck und Biedenkopfs Kreisfußballwart, Heinz Schmidt, entgegen.

Für das nächste Jahr ist eine Alt-Herren-Pokalrunde auf Kreisebene geplant, analog dem Krombacher Hessenpokal auf Seniorenebene, allerdings nur, wenn sich auch genügend Teams finden, die mitmachen.

Mehr dazu auf den Facebookseiten des FSV Buchenau
2 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.