Anzeige

Im Tal des Todes – Süddeutsche Karl May-Festspiele 2018

Nach Motiven von Karl May hat Regisseur Peter Görlach die ersten Festspiele nach der großen Brandkatastrophe in der Dasinger Western City inszeniert. Görlach ist mit dieser Inszenierung wieder ein beeindruckendes Werk gelungen. Im Bild Apachenhäuptling Winnetou, dargestellt von Matthias M.
Dasing: Western-City in Dasing bei Augsburg |

Nach Motiven von Karl May hat Regisseur Peter Görlach die ersten Festspiele nach der großen Brandkatastrophe in der Dasinger Western City inszeniert. Görlach ist mit dieser Inszenierung wieder ein beeindruckendes Werk gelungen.

80 Darsteller schlüpfen in der Spielsaison in die Rollen von Cowboys und Indianer und bringen echtes Wild West-Feeling in die Arena. „Im Tal des Todes“ müssen Winnetou und Old Shatterhand dem skrupellosen Senator (gespielt vom TV-Darsteller Sven Kramer) das Handwerk legen. Dieser will sich den sagenumwobenen Schatz vom Tal des Todes unter den Nagel reissen. Die Schäferhündin „Randa“ scheint mit den Geheimnissen um diesem Schatz in Verbindung zu stehen. Neben den stimmungsgeladenen Dialogen der Darsteller sind es die exakten Actionszenen und die mächtige Pyrotechnik, die zusammen jede Aufführung bei den Süddeutschen Karl May-Festspielen zum großen Erlebnis für die Zuschauer machen.

Zum ersten Mal in Dasing dabei ist die Jungschauspielerin Alisa Ax in der Rolle der Amy Wilkins. Alisa Ax freut sich sehr, dass sie ihre Leidenschaften, das Reiten und die Schauspielerei währen der Speilzeit in Dasing vereinen kann. Als Amy Wilkins scheint sie mit dem Tal des Todes in seltsamer Weise in Verbindung zu stehen und wird so zum Ziel skrupelloser Banditen. Matthias M. Und Helmut Urban sind die Hauptdarsteller auch in dieser Saison. Als Winnetou ist Matthias M. Bereits in der 14. Saison die Institution der Festspiele neben Helmut Urban, der als Old Shatterhand heuer zum 10. Mal in Dasing zu sehen ist. Als böser Häuptling Hehata-Schanteh vom Stamm der Marikopas spielt Regisseur Peter Görlach den Gegenpart zu Winnetou und Old Shatterhand. „Des ungebrochene Wille aller Beteiligten zum Weitermachen nach der Feuerkatastrophe“ so Peter Görlach, haben ihn schwer beeindruckt und sei ihm Ansporn gewesen für die diesjährige Inszenierung. Immer wieder gelingt es Görlach auf dem räumlich begrenztem Areal der Dasinger Show die Szenen der Aufführung in einer gekonnten Art zu verknüpfen, welche für den Zuschauer geradezu zum „Kino-Erlebnis“ werden lässt.

Neben den Hauptakteuren begeistern auch Eva Begaß als Miranda, Björn Trenner als Lord Emery Eagle, Michael Englert als Sam Hawkins und Petra Laschner und Gisela Böhnisch als Elisa Eagle und Mrs. Rutherford mit ihre schauspielerischen Leistungen. Die Süddeutschen Karl May-Festspiele 2018 bis bis zum 9. September aufgeführt. Allen Beteiligten ein großes Kompliment für ihre Leistungen. Ein Besuch der Festpiele verspricht einen gelungenen Abend in Erinnerungen al´n den große Erzähler Karl May.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 01.09.2018
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.