Anzeige

Theater der Glücklichen / Spruch des Tages 25. Februar 2020

Sie sagen alle, dass es keine Trainerdiskussion gibt, dass sich der Trainer sehr wohlfühlt und nicht ans Weggehen denkt, und dennoch kommt eine Vertragsverlängerung nicht in Frage. Was glauben sie, wer wir sind, Günther? Kleine, dumme Fernseherzuschauer?

Hast du gemerkt? Sie reden alle gleich, wiederholen die gleichen Sätze, aber jeder meint etwas anderes. Alles ist gut, wie es ist, alle sind glücklich. Halten die uns für doof? Schau mal, Günther, sie glauben echt, dass wir dumm sind! Jeder weiß doch, dass er sich da nicht wohlfühlt, oder? Warum ist die Lüge ein normaler Umgang bei diesen glücklichen Menschen?

Es ist passiert. Hast du es heute Morgen schon gelesen? Hast du? Ja, in der Zeitung oder im Internet, egal, wo du willst. Das steht dort. Die Wahrheit steht da. Was da steht? Das bedeutet dann, dass du noch keine Nachrichten gelesen hast? Günther. Da steht, dass er schon bei einem anderen Verein unterschrieben hat.

Wer „er“? Was fragst du so: Wer „er‘? Na Er. Der glückliche Trainer. Er fühlt sich doch gut hier, er versteht sich gut mit allen, er liebt die Stadt, er liebt das Land, er liebt unseren Fußball, der Beste der Welt, wie er sagt, und dennoch geht er weg? Jetzt glaubst du mir. Jetzt gibst du mir Recht, wenn ich dir sage, diese glücklichen Menschen sagen das eine, aber meinen etwas anderes. Hauptsache, es herrscht Harmonie und sie haben sich lieb.

Ich bin jetzt gespannt, wie diese glücklichen Köpfe sich wieder vor die Kamera stellen werden und wie-der lächeln, lachen, sich gegenseitig streicheln und sagen, dass er immer ehrlich zu der Mannschaft gewesen ist, dass man sich sehr freut, so lange zusammen gearbeitet zu haben, dass man sich gegenseitig Glück wünscht.

Er wird vor der Kamera wieder behaupten, dass es nicht einfach war, diese Entscheidung – die bei ihm seit mehr als einem Jahr feststand – letzte Woche zu treffen, weil er lieber hiergeblieben wäre.

Verstehst du etwas in diesem ganzen Theater von glücklichen Menschen? Sie sollen einfach richtige Männer sein und ihre Meinung ehrlich sagen und nicht nur reden, um nichts zu sagen.

Unglückliche Menschen hätten in dieser Situation besser gehandelt. Durch ihr ständiges Motzen, ihr Beklagen und ihre Jammerei hätten wir schon längst gewusst, dass der Trainer der Meinung ist, die Entscheidung, zu dieser Mannschaft zu kommen, sei ei-ne falsche gewesen, die er bedauern würde. Wo wäre das Problem, Günther? Wäre es nicht ehrlicher?

Jetzt verstehst du mich, warum ich glückliche Menschen nicht mag.

Wenn du erfahren möchtest, was es mit dieser Fußballgeschichte auf sich hat, so lese jetzt Tello Tallas „Glückliche Menschen machen mich krank“.

Viel Spaß damit & einen schönen Dienstag!

Warnung:
Das Lesen der Bücher von Tello Talla kann deine Augen öffnen, die Ohren sensibilisieren, die Zunge schärfen, dein Herz berühren, dein Leben beeinflussen, deinen Horizont erweitern, deine Sorgen beseitigen, dich gesund machen und erhalten, dein Schicksal verändern und dich glücklich machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.