Anzeige

Der glückliche Verlust / Spruch des Tages 27. Februar 2020

„Und wie war es danach, nachdem du den Hund vergiftet hattest?“

Ich will nicht mehr mit dir reden. Was willst du von mir, echt? Du siehst mich an und du kannst dir nicht vorstellen, wie es war?

Es war noch viel schlimmer. Ich wünschte, ich hätte das nicht getan. Nachdem ich den Hund vergiftet hatte, suchte ich schnell das Gespräch mit ihr, um mich an ihrer Jammerei zu erfreuen. Ich wurde netter und zugänglicher, um zu erleben, dass es ihr schlecht geht und dass sie endlich mal unglücklich ist. Weißt du, was aber passiert ist? Das kannst du dir nicht vorstellen, hör richtig zu, wie mein erstes Gespräch mit ihr verlief, nachdem sie ihren Hund verloren hat:

„Hallo Frau Schumann, guten Morgen. Gut geschlafen? Heute so ohne Hund unterwegs?“, fragte ich, als ich sie vorbeilaufen sah. So entspannt war ich seit Jahren nicht mit ihr gewesen.
Sie drehte sich um und ich bekam einen Schock. Ich sah kein unglückliches Gesicht. Nein. Sie lächelte mich so freundlich und glücklich an.

„Wie schön, Herr Schröder, dass Sie mich einmal so freundlich mit meinem Name grüßen! Sie haben mir damit eine Freude gemacht. Sie sind freundlich. Wenn man von so netten Menschen umgeben ist, die Mitgefühl zeigen, dann ist auch der Tod eines Hundes verkraftbar. Er wurde vergiftet und irgendwie freue ich mich für ihn, denn er war todkrank und hat größtenteils sehr gelitten. Jetzt hat er Frieden und ich noch mehr. Und wenn die Menschen so nett sind wie Sie, kann man sich nur bei Gott bedanken, dass er uns in allen Dingen glücklich macht. Das ist heute ein Glückstag für mich. Wissen Sie, wie viele Menschen mir schon einen Hund angeboten haben? Ich bin der glücklichste Mensch der Welt.“

Ja, das sagte sie. Stelle dir mal vor, das sagte sie wirklich. Sie war ohne Hass, ohne Wut. Kein böses Wort gegen denjenigen, der den Hund vergiftet hat. Es war ein harter Schlag für mich. Ich habe diese Frau durch die Ermordung ihres Hundes noch glücklicher gemacht.

Jetzt schaffe ich es gar nicht mehr, rauszugehen, so erbärmlich fühle ich mich und ich bin noch unglücklicher denn je zuvor.
Siehst du, wie glückliche Menschen anderen so weh-tun und ihnen das Leben schwer machen können? Diese Frau hat mich endgültig sabotiert und erledigt.

Weißt du, es ist unvermeidlich: Ich hasse glückliche Menschen und ich kann nichts anderes tun, als sie zu hassen, denn sie zeigen mir, was ich gerne hätte, aber nie haben werde, weil ich mir selbst im Weg stehe, stehen muss! Sie tun mir weh!

Wenn du erfahren möchtest, wie es zu dem Mord an dem Tier gab, so lese jetzt Tello Tallas „Glückliche Menschen machen mich krank“.

Viel Spaß damit & einen schönen Donnerstag!

Warnung:
Das Lesen der Bücher von Tello Talla kann deine Augen öffnen, die Ohren sensibilisieren, die Zunge schärfen, dein Herz berühren, dein Leben beeinflussen, deinen Horizont erweitern, deine Sorgen beseitigen, dich gesund machen und erhalten, dein Schicksal verändern und dich glücklich machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.