Darmstadt - Stadt des Jugendstils

Modell der Mathildenhöhe im Museum
Darmstadt: Mathildenhöhe | Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit bei einer Führung die Geschichte des Jugendstils in Darmstadt anhand einer Führung über die dort gelegene Mathildenhöhe näher kennenzulernen.
Demnach gründete auf eben jener Mathildenhöhe der Großherzog Ernst Ludwig im Jahre 1899 die Künstlerkolonie gleichen Namens. Er rief sieben Künstler nach Darmstadt, die dort Wohnhäuser nebst sämtlichen Einrichtungsgegenständen nach ihren Vorstellungen entwerfen sollten. Im Mittelpunkt dieser Anlage steht das Ernst-Ludwig-Haus, das damals Atelier war und heute das Museum der Künstlerkolonie beherbergt. Von den damals entworfenen Wohnhäusern haben einige die Zerstörungen der Weltkriege überdauert und sind zumindest von außen noch original erhalten.
Nach der ersten großen Kunstausstellung im Jahre 1901, die die Wohnhäuser der Künstler als zentrales Thema hatte, gab es eine weitere im Jahr 1908, zu der der Hochzeitsturm für den Großherzog entstand. Die letzte Ausstellung im Jahre 1914 ließ dann unmittelbar daneben einen Platanenhain mit Reliefs und Skulpturen entstehen.
Des weiteren ist auf dem Gelände eine prächtige russische Kapelle zu sehen, die aufgrund der engen Beziehungen des hessischen Hauses mit den Romanows im Jahre 1899 erbaut wurde.
Alles in allem ist diese Mathildenhöhe ein bemerkenswertes Kleinod, wie ich es so noch in keiner anderen Stadt gesehen habe. Ein paar Bilder, so hoffe ich, werden diesen Eindruck vermitteln.
1
1
2
2
1
2
1
2
2
2
1
1
1
1
2
2
1
1
2
2
1
1
1
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
23.541
Ritva Partanen aus Wennigsen | 07.10.2011 | 15:52  
3.237
Dagmar Siegmann aus Wennigsen | 07.10.2011 | 20:47  
30.649
Shima Mahi aus Langenhagen | 22.06.2012 | 01:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.